Charmantes Gaufrauentreffen des Turnkreises Osterode

Die Sweethearts vom MTV Bad Grund setzten sich mit einer Tanz-Choreogafie gekonnt in Szene. (Foto: Bordfeld)
 
Der Sport- und Freizeitclub „Harz Weser Mischgemüse“ stach in Hattorf auch in See. (Foto: Bordfeld)

Weit mehr als 500 Teilnehmer pilgerten in das DGH in Hattorf

Hattorf (pb). Auch wenn rund 60 Meldungen in wahrhaft letzter Sekunde eingingen, wurde niemanden ein „Nein“ erteilt. Vielmehr hielten Marion Gödeke, 1. Vorsitzende des MTV Elbingerode, der das 40te Gaufrauentreffen ausrichtete, stellvertretende Vorsitzende für Frauen und Ältere im Turnkreis Osterode, Doris Ellermann sowie die 1. Vorsitzende des TK, Helga Maaß, nicht mit ihrer Freude hinterm Berg, weit mehr als 500 Frauen und einige Männer im Dorfgemeinschaftshaus Hattorf begrüßen zu können. Waren es doch über 100 Frauen mehr, als im zurückliegenden Jahr.
Unter den Frauen war aber auch die Bürgermeisterin von Elbingerode, Karin Wode, die stellvertretende Vorsitzende des Kreissportbundes, Doris Krämer-Armbrecht, und Monika Woiwode die bis 2008 für das Gaufrauentreffen im TK zuständig war. Unter den Männern waren der stellvertretende Landrat Klaus Liebig, Samtgemeindebürgermeister Rolf Hellwig und Hattorfs Bürgermeister Dieter Reinholz sowie der Akkordeonspieler Klaus Wode. Es fehlten auch nicht Vertreterinnen und Vertreter des TK-Vorstandes.
Bevor zehn Gruppen von sechs der insgesamt 32 Vereine, die zu diesem größten Treffen der Frauen im Niedersächsischen Turnerbund gekommen waren, in die Welt des Tanzes und der Bewegung einluden, aber auch entführten, hießen erst einmal 45 Frauen des TSV Elbingerode alle mit der „Nationalhymne“ ihrer Gemeinde willkommen.
Dann gab es für die zumeist weiblichen Akteure kein Halten mehr. Die TG LaPeKa Gymnastik eröffnete den bunten Reigen nach dem Song „Mama Mia“. Der MTV Bad Grund hatte seine „Sweethearts“ nach Hattorf ziehen lassen, die nach dem Jon Bon Jovi Song „Runaway“ ebenso zu überzeugen wussten und sich ins rechte Licht rückten.
Vom TV Friesen Walkenried traten junge Mädchen „Dance Devil“ aufs Parkett und kamen ganz groß mit ihren Darbietungen an. Die Gymnastikgruppe 1 des MTV Elbingerode wiederum zeigte auf, dass sie nicht „nur“ singen kann, sondern auch, was so alles mit Bällen und Reifen auf die Beine gestellt werden kann.
Als dann „Tina Turner“, alias Rosel Schrader, zusammen mit der TG LaPeKa Reifengymnastikgruppe auftrat, schien der Saal zu toben. Nicht „nur“ die Bewegungen, sondern insbesondere der Auftritt der „Rock Ikone“ ging ins Blut. Etwas ruhiger und verträumter ging es bei dem Auftritt der TVB Hattorf zu, die einmal einen Walzer ganz anders tanzte. Mit der Ruhe war es dann aber wieder vorbei, als die Frauen und Männer des Sport- und Freizeitclubs „Harz Weser Mischgemüse“ loslegten. Unterstützt von zehn verschiedenen Songs servierten sie köstliche „Mixed Pickles“, bei denen nicht nur zugeschaut, sondern auch mitgemacht werden durfte.
Die „Traumtänzer“ der TG LaPeKa, die eigentlich Tänzerinnen sind, entführten ins Jahr 1990, als sie beim Gaufrauentreffen nach Songs von Michael Jackson tanzten. Deren Auftritt hat in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten nichts an Reiz verloren, was der Beifall bekundete.
Nicht zurück, sondern vor, nämlich auf den bevorstehenden Winter, schauten dann die Hot Stepper des MTV Elbingerode. Sie traten mit dicken Pudelmützen sowie Schlitten und Skiern an und ließen die Stimmung nicht einfrieren, sondern sehr heiß werden.
Dass Sport auch mit der Zunge betrieben werden kann, bewies „so zwischendurch“ das „Friedrich Fröhlich“, alias Tini Reinhard, mit ihrem überaus losen Mundwerk und bissigem Witz. Das i-Tüpfelchen bestand aber aus dem festlich geschmückten Tischen sowie dem schmackhaften Kuchen, dem Kaffee und dem Tee und der Gewissheit, dass das Gaufrauentreffen 2011 vom MTV Osterode ausgerichtet wird.