Der Harz als Motto des diesjährigen Sommerfestes

Hexenbesenführerschein machen, klettern, Skifahren, Holz sägen, Erz schürfen und Ponys reiten

Osterode (bo). Unter dem Motto „Harz“ findet das diesjährige Sommerfest der Harz-Weser-Werkstätten am kommenden Samstag, 7. Juli, auf dem Gelände am Rotemühlenweg statt. Harzer Hexen und Folkloregruppen prägen das Bild und viele Aktionen laden zum Mitmachen ein: Man kann den Hexenbesenführerschein machen, klettern und Ski fahren, Holz sägen und Erz schürfen, Zapfen werfen, Ponys reiten und vieles mehr. Ein Karussell, eine Hüpfburg und ein E-Quad-Parcours sind weitere Attraktionen für die Besucher.
Andenken aus dem Harz, hergestellt in den Kreativgruppen der Harz-Weser-Werkstätten und der Tochtergesellschaft STArQ für Menschen, stehen zum Verkauf bereit. Vor der Cafeteria treten Musik- und Tanzgruppen auf: Mit dabei sind die Tanzaktionsgruppe Mischgemüse vom SFC Harz­weser, die Showgruppe „Chinemacarne“ der Wohnstätte Lange Wiese, die Kindertanzgruppe „Bad Girls“ vom MTV Gittelde sowie die HWW- Band und die Folkloregruppe „Die Lerbachtaler.“
Ein Höhepunkt ist die Aufführung des Tanztheaterstücks „Der Traum des Isaac“ in der Turnhalle. Gemeinsam mit der „Esistso!company“ aus Braunschweig bietet die Trommelgruppe „Jambo“ um 15 Uhr eine interessante Performance, die bei den Aufführungen in Braunschweig großen Beifall gefunden hat.
Natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Die Gäste können sich auf Kaffee und Kuchen, Leckeres vom Grill, Schmalzbrote und Forellen sowie allerhand süße Leckereien freuen.
Zum Sommerfest am Rotemühlenweg 21 laden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Harz-Weser-Werkstätten von 14 bis 18 Uhr ein. Sie freuen sich auf viele Gäste, die in diesem fröhlichen Rahmen die Möglichkeit haben, ungezwungen Kontakt zu Menschen mit Behinderung aufzunehmen und sich überraschen zu lassen von der großartigen Stimmung und dem fröhlichen Miteinander. Das Fest findet bei jedem Wetter statt.