Die wundersame Vermehrung einer Barschaft

Pensionär verliert die Hälfte seiner monatlichen Rente

Osterode (bo). Ein 47-jähriger Polizeibeamter der Polizeistation Bad Grund machte dem Ruf der Polizei als „Freund und Helfer“ alle Ehre.
Der Beamte war am Nachmittag des 4. Oktober in seiner Freizeit in Osterode unterwegs, um einen Termin wahrzunehmen. Da sich dieser verzögerte, ging er in eine nahe gelegene Tankstelle, um sich ein Eis zu kaufen. An der Kasse nahm er einen Zehn-Euro-Schein aus der Geldbörse und legte diesen auf den Tresen. Eher beiläufig senkte er seinen Blick auf den Fußboden und stellte dort einige Geldscheine in der Stückelung 50/20/10/5 Euro fest. Da der Beamte kurz zuvor selbst Geld abgehoben hatte, ging er davon aus, dass die Geldscheine aus seiner Geldbörse gefallen waren, als er den Zehn-Euro-Schein herauszog.
Also hob er die Scheine auf. Zu der Kassiererin merkte er noch spaßig an, dass ihm jetzt schon die Scheine aus dem Portemonnaie fallen würden. Mit den Scheinen in der Geldtasche, verließ er die Tankstelle. Im Wartezimmer einer Praxis stellte er im Sitzen fest, dass sich die Geldbörse irgendwie „dicker“ anfühlte als zuvor. Als er nachsah, was denn da so drückt, stellte er fest, dass sich der am Geldautomaten abgeholte Betrag plötzlich um mehr als das Doppelte vermehrt hatte.
Er hatte genau 395 Euro mehr im Portemonnaie. Umgehend begab er sich zurück zur Tankstelle und fragte dort nach, ob sich dort jemand gemeldet habe, der Geld verloren hat. Dem war nicht so. Der Beamte hinterließ in der Tankstelle seinen Namen, stellte sich als Polizeibeamter vor und gab den Hinweis, dass der rechtmäßige Eigentümer des Geldes, wenn er sich melde, das Geld im Polizeikommissariat Osterode abholen könne.
Noch am frühen Abend erschien ein 80-jähriger Einwohner in der Polizeiwache und bat um die Aushändigung des Geldes. Er hatte den Verlust bemerkt und sich in der Tankstelle erkundigt. Den ehrlichen Finder besuchte er persönlich in der Polizeidienststelle und bedankte sich dafür, dass er die Hälfte seiner monatlichen Rente nun wieder zur Verfügung hat.