Dritter Klostermarkt in Walkenried

Der Klostermarkt in Walkenried. (Foto: Günter Jentsch)

Bier aus der bayerischen Klosterbrauerei Mallersdorf, Käse aus dem österreichischen Stift Schlierbach, Wein aus dem pfälzischen Klostergut Jakobsberg: Einmal im Jahr bieten Mönche und Nonnen ihr Bestes. Ihr Angebot an hochwertigen klösterlichen Erzeugnissen aus Küche, Garten, Keller und Werkstatt umfasst Wohltuendes für Körper, Geist und Seele.

Osterode/ Walkenried (bo). 30 Ordensgemeinschaften aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland präsentieren sich am Sonnabend, 25. September, und Sonntag, 26. September, vor dem gotischen Zisterzienserkloster Walkenried. Der Klostermarkt ist nicht nur ein Handelsplatz: Er ist auch ein Forum für ökumenische Begegnungen und Gedankenaustausch über Gott und die Welt, über Spiritualität, soziales Engagement und ethische Prinzipien.
Hier ist viel von klösterlicher Gastlichkeit und Herzlichkeit, von der Lebendigkeit gegenwärtiger Klosterkultur zu spüren. Kloster ist nicht nur Geschichte, sondern aktuell und anziehend. Auch das Museum in den altehrwürdigen Klostermauern Walkenrieds öffnet seine Pforten, und am „Ort der Stille“ im Kapitelsaal laden Gebetszeiten zum Innehalten ein, aber auch zum Mitsingen.
Eine Hl. Messe sowie ein Gottesdienst mit dem Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig, Prof. Dr. Friedrich Weber, werden den diesjährigen Klostermarkt Walkenried begleiten, den das Museum gemeinsam mit der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Walkenried, der Samtgemeinde Walkenried und der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz veranstaltet.