DSL-Verbindungen: Es geht nun voran

Der Projektleiter der Deutschen Telekom AG, Torsten Bursee, erläuterte nun die weiteren Planungen zum Ausbau von Breitband-Internetanschlüssen im Kreisgebiet. Insgesamt sollen nach der ersten Projektausschreibung mehr als 3.600 unversorgte Endkundenstandorte im Landkreis erschlossen werden. Zur Deckung der sogenannten Wirtschaftlichkeitslücke fließen dafür rund 0,5 Millionen an öffentlichen Mitteln. Mit den Ausbaumaßnahmen will die Deutsche Telekom AG als Siegerin der Ausschreibung im vierten Quartal dieses Jahres beginnen; vorgesehen ist eine Mischung aus Festnetz- (etwa 75 Prozent) und Mobilfunktechnologien (etwa 25 Prozent).
Die danach noch verbleibenden Versorgungslücken in den Bereichen Windhausen, Riefensbeek-Kamschlacken, Osterhagen/Bartolfelde wurden mittlerweile als zusätzliche weiße Flecken dem Wirtschaftsministerium zur zweiten Ausschreibung, die nach den Sommerferien herausgegeben werden soll, gemeldet. Der Landkreis Osterode am Harz und seine Gemeinden stellen die erforderliche kommunale Kofinanzierung sicher.
Über den Fortgang der Ausbauarbeiten in den einzelnen Ortschaften wird die Kreisverwaltung berichten.