Europas Top-Zirkus gastiert in Osterode

 

Charles Knie bietet große Unterhaltung für die ganze Familie / Karten gibt es beim „Beobachter”

Der Zirkus Charles Knie kommt nach Osterode. Vielen ist der Zirkus von seinem Gastspiel vor zwei Jahren in der Sehusastadt Seesen noch in guter Erinnerung. Am Dienstag, 28. März, und am Donnerstag, 29. März, können alle Interessierte Europas Top-Zirkus in der Region erleben. Auf dem Festplatz Bleichestelle in Osterode wird das große Zirkuszelt aufgebaut.
„Große Unterhaltung für alle Generationen und Altersklassen, dabei jung und modern mit vielen Gags und Überraschungen“, so beschreibt der Pressesprecher des Zirkus Charles Knie, Patrick Adolph, den Erfolgscocktail, den eine grandiose Zirkusshow braucht, um beim Publikum zu punkten. „Auf Qualität kommt es an“, ist Adolph überzeugt, sowohl beim Engagement hochkarätiger Artisten, als auch bei den hauseigenen Tierdressuren, die gerade in diesem Jahr mit der höchsten Auszeichnung der Circuswelt, einem „Silbernen Clown“ auf dem 41. Circusfestival von Monte Carlo ausgezeichnet wurden.
Charles Knie setzt
im Programm auf Vielfalt
Das Ensemble ist entsprechend international besetzt. Sie kommen unter anderem aus Russland, Ecuador, Chile und Australien. Um eine so große Show zu stemmen, braucht es Profis. Auch hier setzt Charles Knie auf Vielfalt – vom Artisten über Clowns bis Live-Orchester und Ballett sind dabei. Der junge Zirkusdirektor Sascha Melnjak ist stolz auf seine internationale Truppe. „Wir vereinen in dieser Show die unterschiedlichsten Talente zu einem großen Ganzen aus Zirkus, Theater, Musik und Show, sagt der 42-Jährige.
Neu hinzugestoßen zum Ensemble ist in diesem Jahr der deutsche Tierlehrer Jochen Träger-Krenzola. Seine Dressuren mit außergewöhnlichen Zwei- und Vierbeinern wie Füchsen, Laufenten und Minischweinen, Gänsen, Papageien und Tauben gelten in der Zirkuswelt als einzigartig. Für seine innovativen Leistungen auf dem Gebiet der alternativen und humanen Tierdressuren wurde Jochen Träger-Krenzola auf vielen Festivals ausgezeichnet, natürlich war er erfolgreicher Teilnehmer des „Internationalen Circusfestivals von Monte Carlo“.
Darüber hinaus gehören die vielen hauseigenen Tiere zum großen rollenden Zoo des Branchenprimus. Edle Pferde, Miniponys, Zebras, Kamele, exotische Rinder, Lamas und sogar Kängurus werden von Tierlehrer Marek Jama bereits seit Jahren liebevoll betreut, ausgebildet und in der Manege präsentiert.
Die weiteste Anreise in diesem Jahr hatten sicherlich die Mitglieder der Truppe Messoudi aus Australien. Dass sich dieser Trip gelohnt hat, beweisen die vier sympathischen Brüder mit der besten Handstandnummer der Welt.
Beeindruckende Flugshow
im Zirkuszelt
„Das schönste Flugtrapez Italiens“, so beschreibt Pressesprecher Patrick Adolph die Nummer der sechsköpfigen Truppe „Flying Wulber“. „Hier stimmt nicht nur die artistische Leistung aus unterschiedlichsten Flugfiguren und natürlich dem legendären dreifachen Salto-Mortale. Die Truppe ist auch Meister der eigenen traumhaften Inszenierung“, so Zirkusdirektor Sascha Melnjak, der seine Leidenschaft für den Zirkus vor allem dem unverwechselbaren Stil des typisch italienischen Zirkus verdankt. Die Frage, ob sich der Extrem-Klischnigger Cesar Pindo aus Ecuador beim Verbiegen seines Körpers keine Schmerzen zufügt, können auch Melnjak und Adolph nicht genau beantworten. Dass das Zusehen unter Umständen für das Publikum nicht ganz schmerzfrei ist, wird aber eingeräumt. Wirklich gute Clowns sind selten. Der direkte Kontakt und die Interaktion mit seinem Publikum, haben ihn berühmt gemacht. Carletto entlockt seinen Mitspielern bisher ungeahnte schauspielerische Talente. Freuen Sie sich auf einen Clown der Extraklasse und für alle Altersstufen. Hoffen Sie darauf zum Star des Zirkus Charles Knie zu avancieren, weil Sie sich – ohne es zu wissen – auf unseren „Mitmachplätzen“ befinden, teilt der Zirkus Charles Knie mit.
Nun kann es also bald losgehen. Der Zirkus Charles Knie – eine faszinierende Welt und für kurze Zeit eine eigene Stadt in der Stadt.
Mit 200 Tieren, 100 Mitarbeitern, 207 Fahrzeugen und 22 Zugmaschinen ist der Zirkus noch bis November bundesweit auf Tournee – und jetzt bereits in Osterode.
„Besuchen Sie die Show dieses Ausnahmeunternehmens und lassen Sie sich vom Zauber der Manege in den Bann ziehen oder wie es im aktuellen Programmheft des Unternehmens heißt: Große Momente und eindrucksvolle Bilder – willkommen in Europas Top-Zirkus, teilt der Zirkus mit.
Tickets gibt es zum Preis ab 12 Euro in der Geschäftsstelle des „Beobachter” in Seesen, Lautenthaler Straße 3. Erhältlich sind sie während der Geschäftszeiten von 8 bis 12 und 13 bis 16.30 Uhr. Am Bildschirm können die Plätze ausgesucht und die Karten sofort mitgenommen werden. Die sonst übliche Postzustellgebühr entfällt dadurch. Zur Auswahl stehen folgende Tickets: Für Dienstag, 28. März, die große Familienvorstellung ab 16 Uhr und die Abendvorstellung ab 19.30 Uhr. Am Mittwoch, 29. März, gibt es nur die Nachmittagsvorstellung ab 16 Uhr.