Film- und Videoclub Osterode mit neuen Vorstand

Der neue Vorstand des Film- und Videoclubs Osterode: Margot Fiedler, Günter Heese, Artur Hartung, Günter Heuer, Erika Willim und Dieter Müller (von links nach rechts). (Foto: Bordfeld)

Dieter Müller neuer Vorsitzender / Gründung vor 36 Jahren

Osterode (pb). Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der „Interessengemeinschaft der Film- und Videoamateure Osterode am Harz“ standen die Vorstandswahlen, die Veränderungen mit sich brachten. Denn Dieter Müller bekleidet jetzt das Amt des 1. Vorsitzenden und Günter Heuer das des 2. Vorsitzenden. Erika Willim ist Schatzmeisterin und Margot Fiedler Schriftführerin. Zum Videoreferenten wurde Artur Hartung und zum technischer Referenten Günter Heese bestimmt.
In seinem Bericht erinnerte Dieter Müller daran, dass die Interessengemeinschaft mittlerweile sei 36 Jahren besteht und bei der Gründung im Jahre 1975 mit dem Super-8 Film begonnen habe.
Durch die rasante Entwicklung der Aufnahme- und Bearbeitungstechnik hätten sich die Filme in ihrer Qualität enorm verbessert und unterschieden sich heute kaum noch von professionellen Filmarbeiten.
Die Vorführung und Besprechung der Filme im Club trägt übrigens dazu bei, dass die Qualität eines Filmes deutlich verbessert wird. Für Amateur-Anwendungen habe sich die MiniDV-Kassette durchgesetzt, aus dem triftigen Grund drehen die Mitglieder ihre Filme auch in diesem Format, so Dieter Müller weiter.
Allerdings beschäftigte sich der Club auch mit der qualitativ besseren Bildqualität HDV im Format 16:9. Diese Filme werden über die HDMI-Schnittstelle des Beamers auf einer Leinwand vorgeführt.
Übrigens werden im Club nicht nur Privat- und Urlaubsfilme sondern auch gemeinsame Filme gedreht, um diese dann bezüglich Schnitt und Musikauswahl am Clubabend bearbeiten zu können. Geschnitten und bearbeitet wird mit den Systemen „Casablanca“ und „Pinnacle Studio“
Künftig sollen aber auch Werbespots und gespielte Witze ein Programmpunkt der Clubabende sein. Wie in jedem Jahr fände auch in diesem, im Herbst, wieder ein „Interner Wettbewerb“ statt, zu dem jedes Mitglied zwei Filme mit einer maximalen Länge von je 15 Minuten einreichen darf.
Interessenten, die sich über die Clubarbeit informieren möchten, sind zu den Clubabenden im „Freiheiter Hof“ in Osterode herzlich eingeladen. Die Treffen finden 14-tägig von 20 bis 22 Uhr statt.