Frau Holle trifft auf Peter Pan

Vor wechselndem Hintergrund führen die Schülerinnen von Britta Lowin das Stück „Frau Holle & Peter Pan” in der Osteroder Stadthalle auf.

Ballettnachmittag in der Osteroder Stadthalle begeistert die Zuschauer

In der wahren Märchenwelt sind sich Frau Holle und Peter Pan nicht begegnet. Beim jährlichen märchenhaften Ballettnachmittag des Ballettstudios Britta Lowin wurde ein Zusammentreffen der berühmten Märchenfiguren hingegen möglich. Und zwar am vergangenen Sonnabend in dem Stück „Frau Holle & Peter Pan“ in der Osteroder Stadthalle.

Zusammen mit ihrer neuen Mitarbeiterin Sandra Manzini hatte Britta Lowin aus den beiden Kinder-Klassikern eine eigene Geschichte entwickelt und choreografiert: Die von ihrer Stiefmutter verachtete Goldmarie wird in dem Stück gezwungen, eine verlorene Spindel wieder zu finden. Auf der Suche kommt das junge Mädchen in verschiedene Länder, bis sie schließlich im Reich von Frau Holle landet. Unterstützt wird sie bei ihren Abenteuern von Peter Pan. Schüler ab vier Jahren aus den Schulstandorten Osterode, Herzberg, Bad Lauterberg und Bad Sachsa wirkten in dem bunten Märchen-Mix mit. Britta Lowin führte junge Tänzerinnen und absolute Neulinge mit Erfahrenen in gemeinsamen Choreografien zusammen. Die Solo-Partien tanzten: Sarah Eckstein (Frau Holle), Joylana Fautz (Peter Pan, Valerie Rausch (Goldmarie), Julia Bottenhorn (Pechmarie), Kaja Strüver (Tinkerbelle), Sandra Manzini (Käpt`n Huck) und Amelie Mantz (Mutter).
Sie beeindruckten nicht nur mit ihren tänzerischen Fähigkeiten, sondern auch mit darstellerischem Können. Im Zusammenspiel mit fantasievollen Kostümen, Masken und Frisuren sowie Bühnenbild, Ausleuchtung und Technik begeisterte auch dieser Ballettnachmittag die Zuschauer restlos.