Gemeinsam für Bürgersicherheit

Stadt Osterode und Polizei blicken auf fünf Jahre Sicherheitspartnerschaft zurück: Uwe Hankel, Wieland Mücke, Thomas Spieker, Klaus-Richard Behling, Dennis Waldmann, Hans-Werner Ingold, Klaus Becker und Andreas Nackunstz (von links). (Foto: Niemann)

Stadt Osterode und Polizei blicken auf fünf Jahre Sicherheitspartnerschaft zurück

Die Sicherheit in der Stadt Osterode weiter zu verbessern, der Kriminalität und den Gefahren des Straßenverkehrs vorzubeugen, das war das Ziel einer Vereinbarung, die der Bürgermeister Klaus Becker vor fünf Jahren mit Hans-Werner Ingold, Leiter des Polizeikommissariats Osterode, im August 2011 unterzeichnete.

Bei einem Pressegespräch, das am Dienstag im Beisein von Uwe Hankel (Öffentliche Sicherheit und Ordnung), Wieland Mücke (Leiter Fachdienst Bürgerservice und Ordnung), Dennis Waldmann (Öffentliche Sicherheit und Ordnung) sowie Klaus-Richard Behling (Sachbearbeiter Einsatz Streifendienst), Andreas Nackunstz (Leiter Einsatz- und Streifendienst) und Thomas Spieker (Leiter Kriminal- und Ermittlungsdienst) stattfand, konnten alle Beteiligten ein positives Resümee über die Zusammenarbeit ziehen. „Wir können auf die erfolgreiche Zusammenarbeit stolz sein“, so Becker, denn dadurch habe sich vieles verbessert, da man bei allen Maßnahmen im regen Austausch stünde.
Die Zusammenarbeit gestaltet sich durch ein engeres Zusammenrücken, so Ingold, wovon sowohl Stadt als auch Polizei profitieren, da es mehr sei als nur das Notwendige, sondern ein Zusammenwirken auf Augenhöhe. Ziel der Strategie sei auch, wie Ingold sagte, „vor die Lage“ zu kommen, um die anstehenden Maßnahmen gleich im Vorfeld besser untereinander abstimmen zu können. Wesentlicher Kern der Vereinbarung ist, die Belange im ordnungs- und verkehrsrechtlichen sowie auch im Jugendschutz Bereich noch enger zu koordinieren und ebenso auch die sichtbare Präsenz in der Bevölkerung weiter zu stärken. Regelmäßige gemeinsame Streifentätigkeiten der Sicherheitspartner, sowohl im Auto als auch zu Fuß in der Innenstadt, seien so auch auf eine positive Resonanz in der Bevölkerung gestoßen, wie Waldmann und Behling bestätigen. „Aus der Polizeistatistik geht hervor, dass sich die Kriminalitätsrate in Osterode auf sehr niedrigem Niveau befindet“, so Becker, „aber auch die gefühlte Sicherheit der Bürger wächst und das ist ein ganz wichtiger Aspekt des Zusammenlebens“.
Aber die Vereinbarung besteht ebenso aus der Überwachung des Verkehrsraumes und Kontrollen sowie auch anlassbezogen aus einer Abstimmung in Bezug auf die Regelungen von Großveranstaltungen. Jedes halbe Jahr kommen die Partner zusammen, um wichtige Themen zu besprechen, die beide Organisationen betreffen und auch gemeinsame Fortbildungen und Beratungen durchzuführen, wie etwa über die sichere Gestaltung von Arbeitsplätzen mit Publikumsverkehr. „Wenn früher noch jeder alles aus seiner Sicht sah, können wir heute durch den intensiveren Kontakt schneller reagieren“, so Hanke.