Krad-Unfälle niedrig halten

Osterode (bo). m vergangenen Freitagnachmittag führte die Polizeiinspektion Northeim/Osterode bei herrlichem Herbstwetter ihre, für diese Saison letzte Präventionsmaßnahme im Rahmen des Motorradprojektes „Sicher durch den Harz“ durch. Mit dieser Aktion, der im Verlauf der Kradsaison in enger Zusammenarbeit mit Sachsen Anhalt, Thüringen und der Polizeidirektion Braunschweig bereits 22 andere Veranstaltungen voraus gegangen waren, will die Polizei die Unfallzahlen bei den Motorradfahrern weiter senken. Die Beamten wollten mit ihrer Freitag-Aktion gezielt die tourenden Motorradfahrer aus dem Harzer Umland erreichen, die vor Saisonende und noch vor den Herbstferien einmal eine Ausfahrt durchführten. Gerade ortsfremde Kradfahrer sind es, die aufgrund „nicht angepasster Geschwindigkeit“ am häufigsten im Südharz verunglücken.
Unterstüzung erfuhren die Beamten von einem Messtrupps des Landkreises Osterode, der Krad-Fahrer auf Unfallschwerpunkte aufmerksam machte.