NABU Osterode sucht FSJler

Osterode (bo). Am 28. April trat das Gesetz zur Einführung des Bundesfreiwilligendienstes in Kraft. Das Gesetz betrifft den früheren Zivildienst.
Am 9. Mai war eine bundesweite Informationsveranstaltung durch die Bundesgeschäftsstelle des NABU. Die 2. Vorsitzende des NABU Osterode, Ursula Glock-Menger, nahm daran teil und beantragte die Anerkennung des NABU Osterode als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst in einem umfangreichen Formular. Die Anerkennung als Einsatzstelle liegt seit dem 11. Juni vor.
Nun sucht der NABU Osterode eine / einen Freiwillige(n) aus der Region – jung oder auch älter für mindestens ein Jahr. Ein Taschengeld von bis zu 330 Euro wird vom Staat gezahlt.
Naturbegeistert sollte der / die Bewerber(in) sein, um auf den Streuobstwiesen und anderen schützenswerten Biotopen zu helfen. Je nach Fähigkeiten sollten Eigeninitiativen entwickelt werden: zum Beispiel beim Aufbau einer Kinder- und Jugendgruppe.
Es wartet eine vielseitige Arbeit auf die Interessierten, die die soziale Kompetenz stärkt und die Persönlichkeit bildet. Die Bildungs- und Beschäftigungsfähigkeit werden gefördert. Daneben finden begleitende Seminare des NABU – Landes- und Bundesverbandes statt. Vielleicht ist das gerade die richtige Tätigkeit nach der Schule vor der Berufsausbildung oder Studium, besonders da in diesem Sommer viele durch den Doppeljahrgang Abitur, Wegfall der Wehrpflicht auf den Arbeitsmarkt oder zum Studium strömen. Da bietet es sich an, andere Fähigkeiten zu erwerben und sich in seiner Berufswahl sicher zu werden, insbesondere dann wenn sie für Natur und Umwelt etwas tun wollen.
Interessierte können sich ab sofort beim NABU Osterode, Abgunst 1, persönlich oder per Mail an nabu-osterode@online.de bewerben. Der NABU Osterode freut sich auf die neuen Freiwilligen ab 1. August.
Weiterführende Informationen gibt es im Internet unter folgenden Adressen: www.nabu-osterode.de, www.bfd-imnaturschutz.de und bei Facebook unter dem Stichwort „Bundesfreiwilligendienst“.