Osteröder greift zwei Sanitäter an

Ein 38-jähriger Osteroder hat am Samstagabend kurz nacheinander zwei Sanitäter der DRK-Bereitschaft Osterode grundlos angegriffen und dabei verletzt.

Beide waren laut Polizei bei einem Beach-Volleyball-Turnier in der Fußgängerzone eingesetzt. Einer der Sanitäter musste im Krankenhaus Herzberg ambulant behandelt werden. Während der Verfolgung des Täters von weiteren Sanitätern durch die Fußgängerzone in Richtung Königsplatz und weiter in die Eisensteinstraße traf die zeitgleich angeforderte Funkstreifenbesatzung der Osteroder Polizei dort ein. Der 38-jährige beleidigte und bedrohte die Beamten lautstark, entblößte sich daraufhin nach und nach vollständig und spielte mehrfach mit seinem Geschlechtsteil in der Öffentlichkeit. Im Verlauf weiterer erforderlicher polizeilicher Maßnahmen werden dem zunehmend aggressiver wurdenden Mann Handfesseln angelegt. Dabei gelang es ihm, sich kurzzeitig loszureißen und eine Seitenscheibe des Streifenwagens einzuschlagen sowie eine Delle in den hinteren linken Kotflügel zu treten. Nachdem weitere polizeiliche Verstärkung am Einsatzort eintraf, konnte der 38-jährige letztlich überwältigt werden. Durch den zwischenzeitlich angeforderten Notarzt wurde der Straftäter medikamentös ruhig gestellt und im Anschluss in eine Fachklinik in Göttingen eingewiesen. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen, da der Verdacht bestand, er könne unter der Einwirkung berauschender Mittel stehen. Die Polizeibeamten blieben unverletzt. Der Osteröder Funkstreifenwagen ist durch die Beschädigungen zunächst nicht mehr einsatzbereit, so dass ein Ersatzfahrzeug eingesetzt werden muss. Die Schadenshöhe wird zwischen 1. 000 und 1.500 Euro geschätzt. Die Ermittlungen der Polizei zu den genauen Hintergründen des Tatablaufes dauern noch an. Gegen den 38-jährigen Osteröder werden mehrere Strafverfahren eingeleitet.