Polizei findet vermisste Kinder

Bad Lauterberg (bo). Einen glücklichen Ausgang nahm am späten Montagabend eine Suchaktion der Polizei nach zwei vermissten Jungen im Alter von sieben und neun Jahren. Die Kinder einer Hamburger Urlauberin hatten sich nach einem gemeinsamen Ausflug mit der Mutter in Bad Lauterberg im Bereich des Scholben, oberhalb des Hotels „Panoramic“ verlaufen.
Nachdem die Mutter bereits zwei Stunden ihre Kinder gesucht und diese nicht finden konnte, verständigte sie die Polizei in Bad Lauterberg. Von dort wurde umgehend eine Suchaktion, an der fünf Streifenwagen aus dem gesamten Bereich beteiligt waren gestartet. Auch die Mutter beteiligte sich an der Suchaktion.
Gegen 21.15 Uhr konnten die Kinder wohlbehalten in einem Waldstück oberhalb des Hotels von der Polizei gefunden und von einer überglücklichen Mutter wieder in die Arme geschlossen werden.
Die beiden „Ausreißer“ gaben an, dass sie als „echte Bergsteiger“ keine Pause bei der Besteigung des Berges (Scholben) machen wollten und einfach schneller als ihre Mutter waren, die sich noch um ein weiteres Kind kümmern musste. Dabei hatten sie ihre Mutter aus den Augen verloren und es erst bemerkt, als es bereits zu spät und die Mama nicht mehr zu sehen war.
Als „echte Bergsteiger“ wollten sie jedoch ihren Weg nach Hause alleine finden und haben sich dabei total verlaufen. Ausgekannt hatten sich beide Kinder hier nicht, zumal die Familie erst am Vortag angereist war. Etwas kleinlaut gaben beide „Bergsteiger“ dann an, dass es doch ganz schön leichtsinnig war und versprachen für die Zukunft Besserung.