Saisonstart zu Pfingsten im ALOHA

So präsentiert sich das ALOHA in Osterode den Besuchern. (Foto: ALOHA)

Ab heute kann im 50-Meter-Becken wieder richtig geschwommen werden / Millioneninvestition geplant

Von heute an bis September ist Freibadsaison und alle Schwimmer können im ALOHA-Erlebnisbad, zusätzlich zum Hallen- und Saunabereich, den Badespaß unter freiem Himmel genießen.

Die Langstreckenschwimmer warten schon sehnsüchtig darauf, endlich wieder ihre Bahnen zu ziehen. Aufgrund der Sperrung des großen Schwimmerbeckens im Hallenbadbereich ist eine Nutzung dort zurzeit nicht möglich.
Neben dem beheizten 50- Meter-Becken mit 3- und 5- Meter-Sprungturm stehen ab heute auch die weiteren Freibad-Attraktionen zur Verfügung. So warten die beiden Rutschen und der Wasserpilz im großen Nichtschwimmerbecken oder das Abenteuer-Spielschiff und der Matschtisch mit sonnengeschütztem Babybecken auf der Liegewiese auf spielwütige Kinder.
Nach dem Spaß lässt es sich anschließend super Relaxen auf den angrenzenden Sonnenterrassen direkt am Wasser, mit gemütlichen Strandkörben und bequemen Sonnenliegen.
Am Ende der Liegewiese bietet sich die Grillkota in einem abgeschlossenen Bereich für Gruppen, Vereinen oder Familien an, die für unterschiedlichste Feierlichkeiten, wie Kindergeburtstage, zum Freibadbesuch hinzu gebucht werden kann, um dort gemeinsam zu grillen und auch bei einem möglichen Regenguss gemütlich zusammenzusitzen.
Sollte das Wetter einmal nicht so gut sein, steht einem Wechsel in das Erlebnisbad mit dem Wildwasserkanal und der 85-Meter-Superrutsche nichts im Weg. So lässt sich auch ein entspannter Saunabesuch vortrefflich mit dem Schwimmen im Freibad zwischen den einzelnen Saunagängen verbinden. Der weitläufige Saunagarten mit zahlreichen Sonnenliegen und Hängematten lädt ein, den Sommer in vollen Zügen zu genießen.
Das Freibad hat immer bis 20 Uhr geöffnet, an einigen Tagen sogar ab 6 Uhr. Ausführliche Informationen zu den Öffnungszeiten und Angeboten unter www.aqualand-osterode.de

Masterplan „ALOHA“ Osterode am Harz
Nach der Feststellung erheblicher sicherheitsrelevanter Mängel an den Dach­konstruktionen ist der Bereich des Schwimmerbeckens in der Halle seit einigen Monaten komplett gesperrt und das Dach über dem Nichtschwimmerbecken vorübergehend ertüchtigt worden. In zahlreichen Treffen und Gesprächen mit Fachleuten wurden die Notwendigkeiten, Ziele und Wege für eine Sanierung erarbeitet.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 13. Mai 2016.