Schützen in Waffensachkunde unterrichtet

Die Lehrgangsteilnehmer zusammen mit ihren Pfüfern und Referenten. (Foto: Kippenberg)

19 Teilnehmer nehmen Weiterbildungsangebot des Kreisschützenverband Osterode wahr

Osterode (kip). 19 Schützen, die dem Kreisschützenverband Osterode angehören, waren der Einladung des Sportleiters Matthias Mylius vom Fachverband Schießsport im Kreissportbund Osterode, gefolgt. Diese Ausbildung stellt die Einstiegsqualifikation für alle weiteren Ausbildungsstufen des Niedersächsischen Sport-Schützenverbandes dar. Sie unterscheidet sich wesentlich von den von Behörden oder anderen Einrichtungen angebotenen Ausbildungen, die lediglich nur zum Waffenerwerb oder für die Standaufsicht-Lizenz ausreichen.
Die vom Fachverband durchgeführte Waffensachkundeausbildung 2012 einschließlich Ausbildung in Standaufsicht mit Feuerwaffen beinhaltet größere, umfangreichere und waffenübergreifende Ausbildungsinhalte. Im Ausbildungsteil „Schieß- und Standaufsicht“ wird in waffenrechtliche Bestimmungen unterwiesen und dient der Absicherung der Schieß- und Standaufsicht. Im Zusammenhang mit dieser qualifizierten Sachkundeausbildung wird die Lizenz für die Bereiche Feuerwaffen und Luftdruck erteilt. Zugleich werden die Teilnehmer für verantwortliche Aufsichtspersonen sachkundig ausgebildet. Dazu zählt die grundlegende Kommunikationskompetenz, die fachliche Kompetenz, das Verhalten vor Gruppen und mit deren Umgang, die Aufsichts- und Sorgfaltspflicht sowie Haftungsfragen. Dieser Ausbildungsteil endet mit einer praktischen Unterweisung in verschiedenen Schusswaffen.
19 Teilnehmer nahmen an dieser umfangreicheren Waffensachkundeausbildung teil. In 34 Unterrichtsstunden vermittelten die Referenten Christian Brakel, Andreas Kohnert und der Vorsitzende des Kreisschützenverbandes Hans-Heinrich Knocke im „Neuen Schützenhaus“ in Osterode diese umfangreichen Grundlagenkenntnisse im Waffenrecht, Waffentechnik und Beschlussrecht, Kenntnisse über Notwehr und Notstand sowie in der Handhabung von Schusswaffen. In neun Schulungen und zu einem Prüfungstermin waren die Teilnehmer dieser Fachausbildung zusammengekommen.
Die schriftliche und mündliche Prüfung sowie den Praxistest im Umgang mit Schuss­waffen nahm der Prüfer vom Niedersächsischen Sport-Schützenverband Dietmar Pieklaps ab. Mit Freude und erleichtert nahmen der Präsident des Kreisschützenverbandes Osterode Hans-Heinrich Knocke und die Ausbilder sowie alle Lehrgangsteilnehmer die Mitteilung des Prüfers zur Kenntnis, dass alle ihre Prüfung bestanden haben.