Schwerer Unfall auf der Landesstraße 530

Der Opel Kadett wurde durch den Unfall nahezu komplett deformiert.

Frontaler Zusammenstoß nach Überholmanöver / Ein Schwerverletzter und drei Leichtverletzte

Am Freitagabend ereignete sich gegen 22 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Landesstraße 530 zwischen Herzberg und Pöhlde. Der Unfall forderte einen Schwerverletzten und drei Leichtverletzte. Kurz hinter dem Ortsausgang Herzberg, in einer langgestreckten Linkskurve, versuchte ein 20-Jähriger mit seinem Opel Kadett einen Mähdrescher und ein Auto zu überholen. Als er zum Überholvorgang ansetzte, kam ihm auf der Gegefahrbahn ein VW Golf entgegen. Es kam zum Frontalzussammenstoß. Der 20-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Fahrzeug eingeklemmt und zog sich sehr schwere Verletzungen zu. Die Feuerwehr konnte den jungen Mann nur mit Hilfe eines hydraulischen Rettungsgerätes befreien.
Zu allem Überfluss entstand zu Beginn der Rettungsarbeiten ein Schwelbrand in der elektrischen Anlage des Unfallfahrzeuges. Die Feuerwehr konnte den Brand aber schnell unter Kontrolle bringen. Der Fahrer des VW Golfs wurde durch den Zusammenstoß nur leicht verletzt. Auch die beiden weiteren Insassen in dem Opel zogen sich nur leichte Verletzungen zu. Der 20-Jährige wurde in das Uniklinikum nach Göttingen gebracht. Die drei anderen wurden zur weiteren Versorgung ins Herzberger Krankenhaus gefahren. Der Mädrescherfahrer und die beiden Frauen des weiteren Autos wurden vor Ort von den Kräften der Feuerwehr betreut. Nach Abschluss der Unfalldokumentation durch die Polizei konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Die Feuerwehr leuchtete während der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie zur Unfallaufnahme der Polizei die Einsatzstelle mit Scheinwerfern aus und sicherte diese in der Anfangsphase gegen den Verkehr ab. Auslaufende Betriebsstoffe wurden mit Bindemittel abgestreut und anschließend durch eine Umweltfirma aufgenommen.
Die Landesstraße blieb bis zum Abschluss der Aufräumungs- und Reinigungsarbeiten zwischen Ortsausgang Herzberg und „Pöhlder Kreisel“ bis etwa 0.30 Uhr voll gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr über Scharzfeld beziehungsweise Auekrug um.