Sinkende Fallzahlen

Kriminalität auf niedrigstem Stand der letzten zehn Jahre

Für den Bereich der Kriminalitätsbekämpfung in der Polizeiinspektion Northeim/ Osterode kann auch das Jahr 2012 als ein erfolgreiches Jahr bezeichnet werden. Das registrierte Straftatenaufkommen hat den niedrigsten Stand der letzten zehn Jahre erreicht. Dabei wurde mit 11.692 Delikten erstmals die Schwelle von 12.000 Taten unterschritten. Gleichzeitig ist es gelungen 65,81Prozent, also nahezu 2/3 der Straftaten, aufzuklären. Zwar wurde hier nicht der Vorjahreswert von mehr als 68 Prozent erreicht, doch handelt es sich im Vergleich mit dem anderen Regionen oder auch dem Land Niedersachsen insgesamt nach wie vor um einen Spitzenwert.
Erfreulich sind vor allen Dingen die sinkenden Fallzahlen im Bereich der Gewaltdelikte, insbesondere den Bereichen der häuslichen Gewalt und der gefährlichen Körperverletzung. Trotz des nach wie vor bestehenden Dunkelfeldes ist dies nach einer ersten Einschätzung auch auf die vielfältigen präventiv wirkenden Maßnahmen und die konsequente Verfolgung entsprechender Delikte zurückzuführen. Gerade diese Umstände bestärkt die Polizei darin, die begonnene Arbeit fortzusetzen und gerade der Gewaltkriminalität auch weiterhin mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln entgegenzutreten.
Daneben wird auch die Eigentumskriminalität einen Aufgabenschwerpunkt für das Jahr 2013 darstellen. Die sehr deutlich gestiegenen Zahlen der Delikte rund um das Fahrzeug, aber auch die Einbruchdiebstähle werden unsere besondere Aufmerksamkeit haben. Hierbei wird die Polizei wie auch bereits im vergangenen Jahr ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung der Fallzahlen im Bereich der Wohnungseinbrüche richten. Hierbei handelt es sich um Straftaten, die in besonderem Maße das Sicherheitsgefühl der Allgemeinheit, aber auch des Einzelnen beeinträchtigen. Besonders erfreulich ist es schon jetzt, dass die Aufklärungsquote dieses Deliktfeldes im vergangenen Jahr mit 39,8 Prozent deutlich über dem Wert im Land Niedersachsen (25 Prozent) lag.
Auch die noch einmal gestiegenen Fallzahlen des Betrugs, insbesondere aber die Straftaten mit dem „Tatmittel Internet“, geben Anlass, dieses Deliktsfeld weiterhin sehr genau im Auge zu behalten. Die Polizeiinspektion wird sich auch im Jahr 2013 bemühen, nicht nur den Tätern das Handwerk zu legen, sondern auch immer wieder auf die Risiken im Zusammenhang mit der Nutzung dieses Kommunikationsmittels aufmerksam zu machen, vor allzu sorglosem Umgang mit diesem zu warnen und der Öffentlichkeit schnell von „neuen Maschen“ zu berichten.
„Insgesamt bleibt aber wie in den Vorjahren festzustellen, dass sich das Kriminalitätsaufkommen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Northeim/Osterode nach wie vor auf einem niedrigen Niveau bewegt. Hierbei ist es erneut auch durch die Mithilfe der Medien und der Bevölkerung gelungen, die Aufklärungsquote auf einem hohen Niveau zu stabilisieren. Auch im Jahr 2013 werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeiinspektion Northeim / Osterode für die Bürgerinnen und Bürger da sein und alle Anstrengungen unternehmen, deren Sicherheit erneut zu gewährleisten,“ so Polizeidirektor Hans Walter Rusteberg in seinem Fazit.