Soul-Jazz „zwischen den Jahren“

Das Trio „Stupid White Men“ gastiert am Sonntag in Osterode.

„Stupid White Men“ am Sonntagabend im Freiheiter Hof in Osterode

Die Jazzfreunde Osterode kommen zum Finale im Jubiläumsjahr mit der mittlerweile zur Tradition gewordenen Veranstaltung „Jazz zwischen den Jahren“, die natürlich auch in diesem besonderen Jahr auf dem Programm nicht fehlen darf.

Dafür konnte das Trio „Stupid White Men“ aus Berlin verpflichtet werden. Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, 29. Dezember, um 20 Uhr im „Freiheiter Hof“.
Die Musiker haben sich dem Soul-Jazz der späten sechziger Jahre verschrieben. Sie benutzen die Hits der letzten fünf Jahrzehnte, um sie im jazzigen Soul-Stil mit eigenem Trio-Sound erklingen zu lassen. Songs beispielsweise von den Doors, Oasis, Michael Jackson werden verwandelt, wie es Ramsey Lewis für ein ausgelassenes Publikum in den 60ern spielte.
Christian Schantz am Kontrabass kann auf seine verdienstvollen Anfänge mit The Notwist und dem Tied And Tickled Trio zurückblicken. Seine Ausbildung absolvierte er unter anderem bei Chico Hamilton und dank zahlloser Liveauftritte in der New Yorker Clubszene.
Christian Fuchs am Piano fühlt sich im Swing, Cocktail Jazz, Boogie Woogie, Blues und Ragtime zu Hause und blickt auf langjährige Erfahrung als Club-Pianist in London zurück.
Bandleader Micha Maass am Schlagzeug spielt mit verschiedenen Formationen von Jazz bis Soul. Seine Zusammenarbeit mit Vince Weber und den Crazy Hambones sind dabei die wichtigsten Erfahrungen in seiner Karriere. Konzerte führten ihn hauptsächlich durch Europa, Neuseeland und Australien.
Die Jazzfreunde Osterode sind sich sicher, mit dem Trio „Stupid White Men“ eine gute Wahl getroffen zu haben und freuen sich auf fröhlichen Jazz mit zahlreichen Gästen.
Karten gibt es im Vorverkauf in der Tilman-Riemenschneider-Buchhandlung, bei Müller & Gabriel sowie bei der Firma Talo und an der Abendkasse; Karten für Mitglieder sind nur an der Abendkasse erhältlich.