Touristinformation Osterode nun in neuen Räumlichkeiten

Gästeservice in modernen Räumen: Bürgermeister Klaus Becker (rechts) überreicht Monika Wendt den Schlüssel für die „Touristinformation im Turm“. Links freut sich Bauamtsleiter Thomas Christiansen über den erfolgreichen Umzug.

Stadt erwartet in naher Zukunft deutlich höhere Gästenachfrage / Standort nun am Rathaus Kornmagazin

Am Donnerstag hat die Touristinformation der Stadt Osterode am Harz ihre neuen Räume am Rathaus Kornmagazin und dem dortigen Parkplatz bezogen. Bürgermeister Klaus Becker und Bauamtsleiter Thomas Christiansen überreichten symbolisch den Schlüssel an Monika Wendt, die derzeit die Geschicke in diesem Bereich leitet.
An dem neuen Standort erwartet die Stadt eine deutlich höhere Kundenfrequenz. „Vor allem auswärtige Tagesgäste kommen meist am Parkplatz in der Eisensteinstraße an. Sie finden jetzt unmittelbar dort alle Informationen über Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, Übernachtungsmöglichkeiten oder Gastronomie, die sie wünschen“, so der Bürgermeister. Er erhofft sich damit eine Stärkung dieser Wirtschaftszweige in der Sösestadt.
2011 war die Touristinformation provisorisch in die Schachtrupp-Villa gezogen, nachdem die Stadt das bisherige Verkehrs- und Reisebüro privatisiert hatte. Die Räume dort entsprachen aber nicht den Anforderungen an zeitgemäße Beratung, allein schon die zwölf Stufen in das Gebäude waren für weniger mobile Menschen ein erheblicher Nachteil. Nach der Schließung der ehemaligen öffentlichen Toilette stand das in die Stadtmauer integrierte Gebäude leer, es bot sich für diese Nutzung aufgrund seiner Größe und Lage geradezu an. Zum neuen Nutzungszweck passt neben der guten Lage auch, dass es baulich den historischen Stadttürmen nachempfunden ist. 150.000 Euro hat die Stadt in die Baumaßnahme investiert. Davon sind, wie Bauamtsleiter Thomas Christiansen betont, mehr als 90 Prozent an örtliche Handwerker geflossen. Vor der Entscheidung, das vorhandene, ungenutzte Gebäude für die Touristinformation zu nutzen, waren auch Räume in der Fußgängerzone erwogen worden.
Die denkmalgeschützte Schachtrupp-Villa soll jetzt von den Wirtschaftsbetrieben der Stadt Osterode GmbH (WIBO) übernommen und saniert werden.