Veranstaltungsreihe zu traditioneller Harzer Folklore

Der Auftakt wird am Sonntag, 26. September, in Altenau erfolgen

Osterode / Goslar (Sab). Zu einem praktischen und folkloristischen Erfahrungsaustausch laden das Zentrum Harz Kultur, der Heimatbund Oberharz sowie der Landesheimatbund Sachsen-Anhalt ein. In drei Orten der Harzregion, nämlich in Altenau, in Thale und Wernigerode, dreht sich dabei alles um Harzer Folklore und Brauchtum.
Der Auftakt der Veranstaltungsreihe erfolgt am Sonntag, 26. September, im Kurgastzentrum Altenau. „Harzer Brauchtum für Jedermann“, so das Thema. Eingebettet in ein buntes Programm werden Harzer Berufe, Feste und Trachten präsentiert; die Vorstellung übernimmt Professor Dr. Lutz Wille. Beginn ist um 10 Uhr.
„Kinder – Schule – Harzfolklore“, so das Thema am 10. Oktober in Thale. Ein großes Kinderhochzeitsfest steht dabei auf dem Programm. Dieser Tag dient vor allen Dingen der Nachwuchsarbeit, ist aber für jedermann offen. Themen, wie zum Beispiel „Wie bei Kindern und Pädagogen die Freude, Lust und Neugier auf die aktive Harzfolklore geweckt werden kann“, werden am Vormittag behandelt.
„Folklorewerkstatt, Diskussionsrunde und Abschlussgala“, so die zentrale Abschlussveranstaltung am 7. November im Saal des Rathauses Wernigerode und der Diesterweg-Grundschule.
„Harzer Volkskunst – gestern-heute-morgen, wie soll es weitergehen?“. Dieses Thema wird mit Prominenten und den Verantwortlichen aus staatlichen und politischen Bereichen diskutiert. Gäste sind stets willkommen.