Versuchter Totschlag: 55-Jähriger in psychiatrischer Klinik

Am Sonnabend gegen 22.30 Uhr kam es vor dem Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses in der Talstraße in Bad Sachsa zu Streitigkeiten, in deren Verlauf ein 55-Jähriger mehrfach mit einem Messer auf einen 47-Jährigen einstach.

Der 55-Jährige ist Mieter in dem 16-Parteien-Haus. Der Mann beklagte sich gegen 22.30 Uhr vor dem Eingangsbereich des Hauses in einem Gespräch bei dem Hausmeister. Seiner Meinung nach seien die Mieter unterhalb seiner Wohnung zu laut.
In diesem Moment erschien der 47-Jährige aus Bad Sachsa im Beisein seiner Ehefrau im Eingangsbereich. Beide wollten Familienangehörige in dem Wohnhaus besuchen. Der 47-Jährige bekam das Gespräch zwischen dem Hausmeister und dem Beschwerdeführer mit und stellte fest, dass es dabei offensichtlich um die Wohnung seiner Verwandtschaft handelt. Er mischte sich in das Gespräch ein. Es kam schnell zu einem heftigen Streitgespräch, das in Handgreiflichkeiten ausartete. Es wurde geschubst, geschlagen und auf dem Boden liegend gekämpft. Dabei stach der 55-Jährige mehrfach mit einem Messer auf Beine und Oberkörper des 47-Jährigen ein. Der Tatablauf konnte bislang noch nicht zweifelsfrei geklärt werden. Sowohl der Täter als auch das Opfer und die beiden Zeugen machten aus ihrer jeweiligen Sicht heraus unterschiedliche Aussagen zum Hergang.
Das Opfer wurde von einem Notarzt erstversorgt. Nach einer sofortigen Operation im Klinikum Nordhausen besteht keine Lebensgefahr mehr.
Der 55-Jährige wurde kurz nach der Tat von Polizeibeamten aus Bad Lauterberg und Herzberg vorläufig festgenommen. Die Nacht verbrachte er in einer Gewahrsamszelle der Northeimer Polizei. Der Tatort wurde noch in der Nacht von Kriminaltechnikern des 5. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Northeim/Osterode intensiv auf Spuren untersucht. Derzeit werden im 1. Fachkommissariat die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags gegen den mutmaßlichen Täter geführt.
Nach seiner umfangreichen Vernehmung wurde der 55-Jährige am Sonntagnachmittag in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.