Welches Dorf ist am sparsamsten?

Das Dorf, das am wenigsten Strom verbraucht geht als Gewinner hervor.

Energieagentur Göttingen veranstaltet Wettbewerb / Auftakt am 13. Februar

In welchem Dorf wohnen die sparsamsten Südniedersachsen? Das wollen die drei Kreise in Zusammenarbeit mit weiteren regionalen Akteuren herausfinden. In dem Wettbewerb „Unser Dorf spart Strom!“ bewerben sich Ortschaften aus den Landkreisen Göttingen, Northeim und Osterode am Harz um den Titel „Bester Stromsparer“. Die ersten drei Gewinner erhalten als Preis jeweils eine Photovoltaik-Anlage für ihre Dorfgemeinschaft. Die Preise werden von den lokalen Stromnetzbetreibern gestiftet.
Zur Auftaktveranstaltung am 13. Februar um 18 Uhr im Bürgerhaus Krebeck sind zunächst die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister eingeladen, sich umfassend über den Wettbewerb zu informieren. Anmeldungen zu dieser Veranstaltung werden von der Energieagentur Region Göttingen entgegengenommen (www.energieagentur-goettingen.de). Mitmachen können Orte mit 100 bis 1.500 Einwohnern. Sie dokumentieren ein halbes Jahr lang ihren Stromverbrauch. Der Ort mit dem niedrigsten Pro-Kopf-Verbrauch gewinnt.
Ausgeschrieben von den Landkreisen Göttingen, Northeim und Osterode am Harz will der Wettbewerb die Menschen in den Dörfern motivieren, bei der Energiewende mitzuwirken. Motto: Die Energiewende fängt an der eigenen Steckdose an. Organisiert wird der Wettbewerb von der Bioenergieoffensive im Kreis Northeim, den Regionalmanagements in Göttingen und Osterode, der Energieagentur Region Göttingen und dem Centrum Neue Energien mit Unterstützung der regionalen Betreiber der Stromnetze. Die Initiatoren erhoffen sich viele kreative Ideen in den Dörfern, um die Bewohner zum Mitmachen und Stromsparen zu motivieren. Voraussetzung ist, dass sich mindestens 50 Prozent der Haushalte im Dorf beteiligen.
Weitere Informationen zum Programm im Netz unter www.energieagentur- goettingen.de/energieagentur/aktuelles.