WIBO-Geschäftsführung wird neu aufgestellt

Andreas Dutsch gibt Geschäftsführerposition ab

Andreas Dutsch, Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe der Stadt Osterode GmbH (WIBO), gibt diese Position zum Ablauf dieses Jahres auf. Die Leitung der WIBO wird neu aufgestellt, die Position eines kaufmännischen Geschäftsführers extern ausgeschrieben. Gesamtbetriebsleiter Michael Kassing soll technischer Geschäftsführer werden und die Geschicke des Unternehmens leiten, bis ein Nachfolger für Dutsch gefunden ist.
Die WIBO gehört zu 100 Prozent der Stadt Osterode am Harz. Bürgermeister Klaus Becker hatte bereits zum 1. September 2011 weitreichende Änderungen der Organisation innerhalb des Rathauses vorgenommen. Aus der Verwaltung sollten auch die Bibliothek und das Museum in die WIBO integriert werden. Diesen rechtlich komplizierten Vorgang hat Dutsch, der zugleich auch Kämmerer der Kreisstadt ist, umgesetzt – er wird zum 1. Januar 2013 vollzogen. „Ein Unternehmen der Größe der WIBO ist nicht mehr quasi nebenbei zu leiten“, begründet Becker die gemeinsam mit Dutsch getroffene Entscheidung. Ursprünglich sollte die Trennung der Funktionen von Geschäftsführung und Stadtkämmerer schon zeitgleich mit den anderen Änderungen erfolgen. Wegen der schwierigen Eingliederung, Bibliothek und Museum, war das aber verschoben worden.
Die Neuorganisation ist damit abgeschlossen. Die Wirtschaftsbetriebe sind für die Stadt wichtig. Sie halten die städtischen Anteile an der Harz-Energie und finanzieren sich überwiegend aus den Gewinnabführungen. „Dieses Konstrukt bringt finanzielle, insbesondere steuerliche, Vorteile für die Stadt“, so Becker. Millioneninvestitionen in das ALOHA, oder die Stadthalle, die beide Bedeutung weit über die Kreisstadt hinaus haben, seien sonst nicht möglich gewesen. „Andreas Dutsch hat seit Dezember 2000, als der die Geschäftsführung übernahm, ganz entscheidend zum Erfolg der WIBO beigetragen und durch seine Doppelfunktion Unglaubliches geleistet“.