Zum Wohlergehen der Tiere

Katrin Seidel schaut sich das vielfältige Sortiment in einem der gut gefüllten Regale an.

„Tier-Tischlein-Deck-Dich“ ist mittlerweile fest im Kreis Osterode verankert

Katrin Seidel war noch 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins Osterode, da brachten Überlegungen ihrem Alltag aus dem gewohnten Rhythmus. Schließlich reifte in ihr der Gedanke, dass es doch machbar sein müsste, viele Tiere davor zu bewahren, überhaupt eine oftmals langfristige Überbrückungsunterkunft im Tierheim Osterode eingehen zu müssen. Denn immer öfter war zu vernehmen, dass nicht der Mangel an Tierliebe oder an Zeit der Grund der „Abschiebung“ waren, sondern die absolute Ebbe im Geldbeutel. Gespräche mit Gleichgesinnten zu diesem Thema endeten 2009 mit der Gründung des Vereins „Tier-Tischlein-Deck-Dich“.

Geplant war – in Anlehnung an die Tafeln für Menschen – den Namen „Tiertafel“ zu verwenden. Weil es den aber schon gab, und damals noch nicht abgeklärt war, ob auch andere Vereine diesen Begriff nutzen durften, und die Initiatorin nicht bis zu einem Entscheid warten wollte, kam der Name heraus, der mittlerweile nicht nur im Kreis Osterode ein fes­ter Begriff ist. Weil dem so ist, wird er auch seinen ursprünglichen Namen behalten, auch wenn er sich jetzt „Tiertafel“ nennen dürfte. „Wir sind unter „Tier-Tischlein-Deck-dich“ bekannt, ein neuer Name brächte nur Unsicherheit mit sich“, so Katrin Seidel. Und mit dieser Überlegung steht sie nicht alleine da.
Als die Vereinsgründung im Vereinsregister Göttingen eingetragen war, tauchten zwei weitere, grundlegende Fragen auf, die erst einmal beantwortet werden mussten, bevor er sich der Öffentlichkeit, insbesondere betroffenen Menschen, vorstellen wollte. Wo soll er seine Bleibe erhalten und wie sollte die Beschaffung von allen Dingen „rund um das Tier“ realisiert werden? Denn mit den Mitgliedsbeiträgen ließen sich weder die Miete einer entsprechenden Räumlichkeit noch die Beschaffung von Futter bewerkstelligen.

Zu Beginn wurde ein Pferdestall als Lager genutzt

Katrin Seidel, die während der sehr gut besuchten Gründungsversammlung des Vereins „Tier-Tischlein-Deck-Dich“ einstimmig zur 1. Vorsitzenden gewählt wurde, hatte auch auf diese Fragen Antworten. Aus ihrer Sicht bot sich nämlich der ehemalige Pferdestall eines Anwesens ihrer Großmutter, der als Garage genutzt wurde, als Lager und Ausgaberaum an. Und um genau diesen insbesondere mit Tierfutter zu füllen, machten sie und einige Helfer sich auf den Weg durch die Geschäftswelt des Kreises Osterode und den Nachbarkreisen. Die ersten Spenden erhielten sie übrigens aus dem Kreis Goslar. Mittlerweile gibt es Sponsoren in vielen anderen Gebieten. Weil es galt, die Waren nach Osterode zu transportieren, entschloss sich Dr. Thomas Grammel ganz spontan, für diese Touren seinen Transporter zur Verfügung zu stellen.
Nach zwei Jahren sollte sich aber herausstellen, dass die Garage zu klein geworden war. Was nun? Genau zu dem Zeitpunkt, als diese Frage sich in den Raum stellte, wurde das ehemalige Haus der landwirtschaftlichen Helfer der Familie Seidel, wie der ehemalige Pferdestall in der Borheckgasse 7 gelegen, frei. Katrin Seidel und deren Mutter Annemarie überlegten nicht lange, sondern funktionierten die rund 60 Quadratmeter Wohnfläche auf zwei Etagen als Lagerausgabe- und Gesprächszentrum um. Bevor es aber seine Pforten öffnete, hatten viele fleißige Helfer erst einmal alle Hände voll zu tun, es nutzungsfähig werden zu lassen. Und nun ist das Haus in dem Straßenzug, welcher von der Herzberger Landstraße ab, und recht steil nach oben geht, donnerstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet.
Wer nun glaubt, dass diese Fläche zu groß für einen Verein ist, der sich für das Wohl der Tiere und deren Menschen stark macht, der ist auf dem Holzweg. Denn mittlerweile gibt es nicht nur Spenden für Hunde und Katzen, sondern auch für alle gefiederten Haustiere, für Nager aller Größen, für Schlangen, Echsen und sogar hin und wieder für Pferde. Diese Sponsorings sind auch längst nicht mehr ausnahmslos Futter, sondern sie reichen von Käfigen, über Schlummerecken für diverse Tierarten, Leinen, Halsbänder, Kleidung sowie Spielzeug für Hund und Katze.
Zwar herrschte im Herbst 2012 eine deftige Ebbe in der Sortimenten-Vielfalt des Vereins, und das Futter und andere Dinge wurden nicht mehr im gesamten Kreis, sondern ausnahmslos in der Kreisstadt und deren Ortschaften vergeben – dieser Engpass ist allerdings längst ausgestanden. Mittlerweile sieht es sogar so aus, dass der Verein, der auch wieder den ehemaligen Pferdestall mit nutzen muss, viele Spenden, für die übrigens auf Wunsch auch Spendenbescheinigungen ausgestellt werden, erreicht.
„Tier-Tischlein-Deck-Dich“ arbeitet auch mit den Tierschutzvereinen in der Samtgemeinde Hattorf, Bad Lauterberg und Bad Sachsa eng zusammen, wobei Spontanität nicht selten angesagt ist. So erfuhr Katrin Seidel beispielsweise von einer spanischen Dogge, die nicht genug Milch für ihren Nachwuchs und kein gutes Zuhause hatte. Dem Muttertier und dessen Welpen sollte geholfen werden. Da sich in dem Lagersortiment auch Milch für Tierbabys befand, wurde nicht lange gezögert.

Zum fünfjährigen Bestehen gibt es eine Besonderheit

„Tier-Tischlein-Deck-dich“ gibt allerdings nicht an alle Menschen Dinge für das Haustier heraus, die auf die Tränendrüse drücken. Es muss schon der schriftliche Beweis erbracht und ein kleiner finanzieller Obolus entrichtet werden.
Die 1. Vorsitzende freute sich riesig, dass jetzt wieder Menschen aus dem gesamten Kreisgebiet und den Nachbarkreisen Hilfe für ihre Tiere bekommen können. „Dass dies wieder möglich geworden ist, verdanken wir den vielen Sponsoren, denen ich an dieser Stelle ganz herzlich Danke sagen möchte“. Ihr Dankeschön gilt aber auch allen Helfern, die sie noch nie im Regen stehen lassen haben.
Weil der Verein nun im fünften Jahr ist, hat Katrin Seidel sich etwas Besonderes ausgedacht: Jeder, der aus der Stadt Osterode kommt, um sich für seinen Hund etwas abzuholen, erhält eine Packung Hundekotbeutel. „Der Verein möchte dazu beitragen, dass unsere Stadt sauber bleibt“, so Seidel.
Privatleute haben übrigens auch die Möglichkeit, dem Verein hilfreich unter die Arme zu greifen: Denn bei Herkules, Zoo & Co sowie Rewe in Osterode stehen Spendenboxen für Tierfutter.