Zweijähriger stürzt aus Fenster im ersten Stock

Der Junge wurde sofort in das Klinikum Göttingen gebracht / Keine lebensbedrohlichen Verletzungen

Am vergangenen Montag, 2. Juni, hat sich um 15.30 Uhr in der AWO-Kindertagesstätte in Bad Lauterberg ein bedauerlicher Unfall ereignet. „Ein zweijähriger Junge ist aus einem offen stehenden Fester in der ersten Etage gestürzt“, berichtet der stellvertretende Vorstandsvorsitzende und Geschäftsfeldleiter Familie und Soziale Dienste des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig Dirk Bitterberg.

„Wie es zu dem Unfall kommen konnte wird zur Zeit untersucht“, sagt Bitterberg. „Wir wissen, dass sich zwei Erzieherinnen mit den Kindern der Krippe im Gruppenraum der Krippe befanden. Ein Kind wurde abgeholt und vermisste sein Kuscheltier. Das Kind ging in den Schlafraum um es zu holen und wurde durch einen Jungen begleitet. Der Junge wurde umgehend aufgefordert zurückzukommen, reagierte aber nicht. Eine Erzieherin ging daraufhin in den Schlafraum und fand den Jungen dort nicht vor. Beim Blick aus dem geöffneten Fenster sah sie ihn auf dem Boden vor dem Gebäude liegen“, beschreibt Bitterberg die bisherigen Erkenntnisse.
Die Erzieherinnen hatten nach dem Mittagsschlaf der Kinder, nachdem alle den Raum verlassen hatten, das Fenster im Schlafraum zum Lüften geöffnet.
Die Mitarbeiterinnen haben umgehend den Notarzt informiert und das Kind versorgt. Der Junge wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Göttingen geflogen. „Wir sind erschrocken und bestürzt über die Ereignisse. Unsere Sorge gilt dem Kind und dessen Eltern. Erleichtert sind wir, dass das Kind scheinbar keine schweren Verletzungen erlitten hat“, sagt Bitterberg. Er betont zugleich, dass der Vorgang auch intern mit Nachdruck untersucht wird, damit mögliche Gefahrenquellen identifiziert werden und umgehend Abhilfe geschaffen werden kann.