3:4 – Wölfe kassieren knappe Penalty-Niederlage

Eishockey: Testspielniederlage beim Konkurrenten aus der Oststaffel vor knapp 400 Zuschauern

Braunlage (RK). Mit einer knappen 3:4-(0:1, 1:1, 2:1, 0:1)-Penaltyniederlage kehrten die Harzer Wölfe von ihrem Testspiel aus Erfurt zurück. Trotz eines kleinen Kaders, Andreas Bippus half sogar als Verteidiger aus, muss­te sich der Eishockey-Oberligist beim Konkurrenten aus der Ost-Staffel erst im Shot-Out geschlagen geben.
Die Gastgeber gingen vor rund 400 Zuschauern zunächst durch Martin Vojcak in Führung (6. Minute), in der Folge hielt ein gut aufgelegter ESC-Goalie Tobias Bannach im die Gäste im Spiel. In den Dritteln Zwei und Drei häuften sich bei den Erfurtern die Strafzeiten, der Spielrhythmus ging verloren. In Überzahl markierte Stefan Bilstein das 1:1 (26. Minute), Robert Vavroch schoss die Black Dragons jedoch wieder in Front (30. Minute).
Zwei genutzte Powerplays im Schlussabschnitt drehten die Partie zu Gunsten der Wölfe, Benjamin Schulz (54. Minute) und Erik Pipp (57. Minute) erzielten die Treffer der Harzer. Zbynek Maraks Ausgleich eine Minute nach der erstmaligen ESC-Führung schickte das Spiel schließlich ins Penaltyschießen. Hier war für die Wölfe nur Schulz erfolgreich, während für Erfurt Marak und Sean Fischer verwandelten.


Tore: 1:0 Vojcak (Vavroch) 5-4 5:28, 1:1 Bilstein (Meridian, Noob) 5-4 25:02, 2:1 Vavroch 29:04, 2:2 Schulz (Bilstein, Noob) 5-4 53:28, 2:3 Pipp (Bilstein) 5-4 56:37, 3:3 Marak (Nickel, Vavroch) 57:26, 4:3 Fischer PEN 60:00.

Strafen: Erfurt 24 + 10 Dimitrovici + 10 O. Otte – Harzer Wölfe 10.

Überzahlvergleich: Erfurt 1/3 – Harzer Wölfe 3/9.

Zuschauer: 391.

Harzer Wölfe: T. Bannach – Fichtl, Korkus, Noob, Bippus – Schock, Pipp, Alander, Meridian, Bilstein, Schulz, R. Bannach.