Dustin Reinhold überwindet 96-Torhüter

Angreifer vom SV Dostluk Spor Osterode erzielt beim 1:9 den Ehrentreffer für die Stadtauswahl

Osterode (bo). Hannover 96 hat den ersten Test der Saison mit 9:1 gewonnen. Vor 3.796 Zuschauern im gut besuchten Jahnstadion des VfR Osterode dominierte die Slomka-Elf am Sonntag vor allem den ersten Durchgang und schoss eine 8:0-Halbzeitführung heraus. Nach dem Seitenwechsel hielt die Harzer Elite-Elf besser dagegen und ergatterte – wertet man nur Halbzeit zwei – sogar ein Remis. Die Tore für die Roten erzielten: viermal Schlaudraff, dreimal Stoppelkamp, Schmiedebach und Stindl. Für die Stadtauswahl traf Dustin Reinhold vom SV Dostluk Spor Osterode zum Ehrentreffer von 1:9.
Lars Stindl ist der erste Torschütze der neuen Spielzeit 2011/12. Gegen die Harzer-Elite-Auswahl mit Spielern der Landesligisten TuSpo Petershütte, Dostluk Spor Osterode sowie dem Bezirksligisten VfR Osterode sorgte Stindl in der zehnten Minute für die 1:0-Führung der 96er. Stand die Defensive der Platzherren in den ersten Minuten recht ordentlich, übernahmen die Roten in der Folge die Initiative und erzielten bis zum Pausentee sieben weitere Treffer zum 8:0. Allen voran Jan Schlaudraff zeigte dabei eine gute Leistung und ist nach vier Toren im gestrigen Test auf einem guten Weg, den Titel des Testspiel-Torschützenkönigs aus der vergangen Spielzeit zu verteidigen. Neben Schlaudraff stellte auch Sturmpendant Moritz Stoppelkamp seine Treffsicherheit unter Beweis. Nachdem der 24-Jährige an den ersten vier Toren als Vorlagengeber beteiligt war, traf er in der 25. Minute zum zwischenzeitlichen 5:0 und legte in der Folge noch zwei weitere Buden nach. „In der ersten Halbzeit waren wir sehr engagiert, in der zweiten war ein deutlicher Bruch zu spüren; da hat die Auswahl mit stämmigen Typen gut dagegengehalten. Bei unseren jungen Spielern hat kräftemäßig noch etwas gefehlt“, sagte 96-Trainer Mirko Slomka und sah eine schwächere, zweite Halbzeit seines Teams.
Nach der Halbzeitpause wechselte der 96-Coach fünfmal. Für Zieler nahm Miller die Position zwischen den Pfosten ein, die Talente Christopher Avevor, Jannis Pläschke, Deniz Aycicek und Erdal Akdari wirkten ebenfalls mit. Der von Slomka zitierte Bruch machte sich dann nach dem 9:0 durch Stoppelkamp bemerkbar. Zwar erspielte sich der Bundesligist noch Chancen, doch Schlaudraff traf per Kopf (72.) und aus der Distanz (74.) nur den Querbalken. Für Jubel auf Seiten der Gastgeber sorgte kurz vor Schluss der Ex-Harriehäuser Dustin Reinhold, als er den Ehrentreffer zum 1:9 erzielte (83.)