Patrick Konrad schießt FC Eisdorf mit vier Toren zum Sieg

Der SV Viktoria Bad Grund hatte erneut keinen Grund zum Feiern: Gegen den VfB Bad Sachsa gab es eine 1:7-Klatsche. (Foto: Heinzel)

Kreisliga Osterode: Bad Grund kassiert nächste Klatsche: 1:7 gegen VfB Bad Sachsa / VfL Badenhausen verliert inSteina

Bad Grund / Eisdorf / Badenhausen (hz/G. J.). Der SV Viktoria Bad Grund musste in der Kreisliga Osterode am gestrigen Sonntag die dritte Niederlage in Folge einstecken. Dem VfB Bad Sachsa waren die Bad Grundner chancenlos unterlegen. Mit 1:7 entschied der VfB das Spiel am Ende klar für sich.
Bereits in der ersten Halbzeit führten die „Ballsportler“ aus Bad Sachsa 1:5. Das Tor für Bad Grund erzielte Maik Horenburg. Die Spieler des SV Viktoria standen meist in zu weiter Entfernung und zeigten kaum Laufbereitschaft. Nach der Standpauke durch Trainer Stefan Steingrube während der Halbzeit zeigten die Spieler im zweiten Abschnitt etwas mehr Engagement. Den Rückstand konnten sie dennoch nicht mehr aufholen.
Durch zwei Standards fielen in der zweiten Halbzeit die beiden weiteren Tore für den VfB Bad Sachsa.

In der gleichen Spielklasse ergatterte der FC Eisdorf beim Spiel in der Heimat einen klaren 7:1-Sieg gegen den Dostluk Spor Osterode II. Nachdem Gleichstand in der ersten Halbzeit legten die Spieler aus Eisdorf kräftig nach.
Patrick Konrad, der bereits den Ausgleich in der fünften Minute erzielte, schoss auch das 2:1 in der 49. und das 3:1 in der 60. Minute. Das 4:1 in der 75. Spielminute war Cedric Hartung zu verdanken. Jacek Ciesla konnte das 5:1 erzielen – für das 6:1 sorgte ebenfalls Cedric Hartung in 85. Minute. Die Führung baute erneut Patrick Konrad in der 87. Minute aus:Er schoss das siebte und letzte Tor für den FC Eisdorf. Dostluk Spor Osterode II kassierte zudem zwei Platzverweise vomSchiedsrichter und hatte in Unterzahl kein Chance.

Beim TSV Steina trat der VfL Badenhausen mit der falschen Taktik an. Auf dem kleinen Platz versuchten die Gäste zu kombinieren, doch das war, wie sich herausstellte, kein probates Mittel. Die Platzherren zeigten, wie’s funktioniert: Mit langen Bällen wurden die Badenhäuser regelrecht ausgekontert. Die Bilanz der Reise in den Oberharz: Steina gewann 4:0 (1:0). Für den TSV trafen Kreter und Schneppe (3), der einen lupenreinen Hattrick fabrizierte.