Axel Eike ist beim Abschied den Tränen nahe

Von links: Karsten Lutter (Stellvertretender Ortsbrandmeister), Marcus Golis (neuer Ortsbrandmeister), Axel und Gundi Eike. (Foto: bo)

Ex-Ortsbrandmeister Axel Eike mit Präsenten für Engagement gedankt / Osterfeuer am 24. April

Im Ramen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung verabschiedete jetzt die Ortsfeuerwehr Ostlutter den bisherigen Ortsbrandmeister Axel Eike. Anwesend waren Aktive und Passive sowie Jugendfeuerwehrmitglieder.
Ostlutter (uk). Ganz besonders bedankte sich Nachfolger Marcus Golis im Namen der Wehr auch bei Axel Eikes Frau Gundi für die Unterstützung, die sie ihm in seiner über 20-jährigen Dienstzeit als Ortsbrandmeister sowie als Stellvertreter gewährt habe. Als Dank und Anerkennung konnte das Ehepaar Eike einen im Feuerwehrschlauch verpackten Gutschein für ein gemeinsames Wochenende in einem Feuerwehrhotel in Empfang nehmen. Ferner erhielt Axel Eike einen „Scheidebecher“ in Form eines gravierten Weizenbierglases.Eike war bei der Verabschiedungs den Tränen nahe. Er wünschte Marcus Golis für seine folgende Dienstzeit alles Gute und mahnte an, dass man in der heutigen technisierten Welt ein Gespräch von „Auge zu Auge“ nicht vernachlässigen dürfe. Als er damals angefangen habe, hieß es noch nicht: „Hab’ dir doch ‘ne Mail geschickt!“.
Danach machte Golis deutlich, wie er sich die weitere Zukunft der Wehr vorstellt, und welche Gründe ihn dazu bewogen haben, Ortsbrandmeister zu werden.
Übrigens: Die Wehr Ostlutter wird erstmals unter der Federführung von Marcus Golis das Osterfeuer ausrichten. Am Sonnabend, 23. April, erfolgt ab 10 Uhr der Aufbau des Feuers, das amOstersonntag mit Einbruch der Dunkelheit entfacht wird. Der Abbau ist für den Ostermontag, ab 11 Uhr, geplant.