Eike Spandau zieht den dicksten Fisch an Land

Die drei Bestplatzierten Eike Spandau, Frank Binder und Sebastian Künnecke (von links) umrahmt von den beiden Vorsitzenden des ASV Ostlutter. (Foto: bo)

Beteiligung am Gemeinschaftsangeln des ASV Ostlutter fiel relativ gering aus

Schichtdienst und eine Hochzeitsfeier führten dazu, dass die Beteiligung am Gemeinschaftsangeln des ASV Ostlutter am Sonntag nur relativ gering ausfiel. Nach Aussage von Vereinsvorsitzendem Wilfried Garbe nahmen zehn Angelfreunde an der Veranstaltung teil. „Das Wetter hat gepasst, doch leider haben andere Verpflichtungen einige Mitglieder an der Teilnahme gehindert“, so der Vereinsvorsitzende.
Der Stimmung tat dies an einem wunderschönen Sonntagvormittag aber keinen Abbruch. Den dicksten Fisch, einen stattlichen Karpfen, angelte am Ende Eike Spandau aus dem Ostlutteraner Försterteich. Frank Binder zog ebenfalls einen Karpfen an Land und Sebastian Künnecke belegte mit drei Weißfischen, die er an seiner Angelroute hatte, den dritten Platz.
Dass die Angelfreunde zur Zeit vor allem Karpfen und Weißfische aus dem Försterteich ziehen, hängt laut Erklärung von Garbe damit zusammen, dass keine neuen Forellen in den Teich gesetzt wurden: „Das warme Wetter hat uns dazu veranlasst keine neuen Forellen auszusetzen, da diese die gegenwärtigen Bedingungen nicht so gut vertragen.“
Zwar gäbe es noch einige Forellen im Försterteich, doch hätten die Fische das Treiben am Sonntag eher beobachtet als anzubeißen.
Neben Karpfen, Weißfischen und Forellen wird der Ostlutteraner Teich auch von Hechten und Aalen bewohnt. Die Vielfalt ist also recht ansehnlich und bietet den Anglerfreunden ausreichend Abwechslung.