100 Jahre in Familienbesitz

Bei der Glückauf-Apotheke in Rhüden gab’s was zu feiern

Dass er für „seine“ 100 Jahre ja noch ganz gut aussieht, das konnte sich Stefan Blut dieser Tage gleich mehrfach von seinen treuen Kunden bestätigen lassen. Zwar war mit den 100 Jahren natürlich die Rhüdener Glückauf-Apotheke und nicht etwa deren Inhaber gemeint, doch was Wahres ist trotzdem irgendwie dran.

Stefan Blut und seine Mitarbeiterinnen hatten nämlich mit „100 Jahre Glückauf-Apotheke in Familienbesitz“ einen schon besonderen Grund zum Feiern. So etwas kommt bei Betrieben im Allgemeinen und bei Apotheken im Besonderen nun wirklich nicht alle Tage vor. Stefan Bluts Großvater Heinrich war es, der am 20. September 1913 die Apotheke in Rhüden kaufte. Sie erhielt in Anlehnung an den gerade florierenden Kali-Bergbau dann auch den Namen „Glückauf-Apotheke“. Am 1. Januar 1950 übernahm Stefan Bluts Tante Helene die Leitung als Inhaberin, bevor deren Bruder Walter – und damit Stefan Bluts Vater – schließlich am 1. Januar 1985 die Apotheke pachtete und zehn Jahre später an ihn, also Sohn Stefan, verpachtete. Dieser wiederum ist seit Juni 2005 Inhaber der Glückauf-Apotheke, die er bis heute auch leitet, unterstützt dabei von Ehefrau Elke sowie den weiteren Mitarbeiterinnen Iris Euler, Elvira Hottmann und Heike Wierleuker. Der zentrale Standort „Auf den Steinen“ in Rhüden ist ein echter Segen – manchmal aber auch Fluch. Die Kunden wissen die hervorragende Erreichbarkeit ohne Parkplatzprobleme zu schätzen, doch wehe in Rhüden bahnt sich wieder eines der gefürchteten Hochwasser an. Dann gibt’s im Keller der Apotheke schon mal nasse Füße. „Doch die Wetterunbilden haben wir in den ganzen Jahren ebenso überstanden und gut verkraftet wie sämtliche Gesundheitsreformen“, sagt Stefan Blut schmunzelnd, der sich bei dieser Gelegenheit im Namen des gesamten Teams bei allen Kundinnen und Kunden für das Vertrauen bedankte. Und die werden ihm sicher auch die nächsten Jahre die Treue halten...