15.000 Euro von der Lions-Stiftung

Übergaben 5.000 Euro an die Bornhäuser Pfarrerin Claudia Falkenreck-Wünsche sowie 10.000 Euro an Rhüdens Pfarrer Johannes Koch (3. von rechts) für die Hochwasseropfer (von links): Dieter Brinkmann, Prof. Dr. Gisbert Vogt, Bernd Frerichs, Hans Ulrich Stolzenburg und Rolf Wilke.

Lions-Club Bad Gandersheim-Seesen unterstützt die Hochwasseropfer

Die Ortschaften Bornhausen und Rhüden werden von der Stiftung des Lions Clubs Bad Gandersheim-Seesen mit insgesamt 15.000 Euro bei der Beseitigung der Schäden des Juli-Hochwassers unterstützt. Die Vorstandsmitglieder Dieter Brinkmann, Bernd Frerichs, Rolf Willke, der Vositzende des Stiftungsrates Prof. Dr. Gisbert Vogt sowie der diesjährige Präsident des Lions-Club Hans Ulrich Stolzenburg übergaben 5.000 Euro an die Bornhäuser Pfarrerin Claudia Falkenreck-Wünsche und 10.000 Euro an den Rhüdener Pfarrer Johannes Koch.
„Mit unserer Spende wollen wir die Not in den betroffenen Hochwassergebieten ein wenig lindern“, so Dieter Brinkmann. Auch Bernd Frerichs und Rolf Willke zeigten sich vom Ausmaß der Schäden betroffen. Dem Vorstand der Stiftung des Lions Clubs ist es wichtig, sich für die Mitmenschen, die Hilfe benötigen, zu engagieren. „Genau dafür ist ja unsere Stiftung auch gedacht“, bekräftigte Bernd Frerichs das Engagement. Man habe mit Betroffenheit und Entsetzen auf die ungeheuren Wassermassen reagiert. Die kurze Zeit, die es gebraucht hat, um beide Ortschaften dermaßen unter Wasser zu setzen, habe alle überrascht. Umso beeindruckender sei die Hilfsbereitschaft der Betroffenen untereinander und das überregionale Engagement vieler Freiwilliger, sind sich die Vorstandsmitglieder der Stiftung einig. „Mit unseren Mitteln wollen wir ebenfalls helfen und dafür sorgen, dass die finanziellen Hilfen weiterhin erfolgen können“, ergänzte Rolf Willke. Dankbar seien sie auch dafür, dass es vor Ort Ansprechpartner gebe, an die man sich wenden könne. „So ist eine faire Verteilung der Mittel gewährleistet“, betonte Brinkmann bei der Übergabe.
Beide Seelsorger bedankten sich auch im Namen der Ortsräte und aller Betroffenen herzlich beim Stiftungsvorstand und freuten sich sehr über den unverhofften Geldsegen. Sie sind sich darüber einig, dass es enorme Schäden an den Häusern zu beklagen gibt, so dass die Spende der Stiftung des Lions Clubs ihr Ziel nicht verfehlen wird.
„We serve – Wir dienen“, so lautet das Motto des Lions Clubs, der in über 200 Ländern aktiv ist. Rund 1,3 Millionen Mitglieder haben sich mittlerweile dem Dienst an der Gemeinschaft und der Toleranz im menschlichen Miteinander verpflichtet. Mit der Unterstützung der beiden Gemeinden Bornhausen und Rhüden leistet die Stiftung des Lions Clubs einen wichtigen sozialen Beitrag für die Gesellschaft.