Alle Erwartungen übertroffen

Die Rhythmics ließen es ordentlich krachen. Erst weit nach Mitternacht endete die gelungene Sause.

Oktoberfest der Freiwiliigen Feuerwehr Rhüden lockte die Massen an / Gefeiert wurde bis weit nach Mitternacht

Der Kartenvorverkauf ließ bereits erahnen, dass die Premiere „Oktoberfest“ in Rhüden ein Erfolg werden würde. Aber was dann am Tag der Deutschen Einheit im Festzelt der Firma Zech auf dem Rhüdener Feuerwehrgelände abging, übertraf offenbar alle Erwartungen.

Schon lange vor Einlassbeginn konnte Ortsbrandmeister Timo Hurlemann eine festlich gekleidete Gästeschar in langer Schlange vor dem Zelt in Augenschein nehmen.
Pünktlich um 18 Uhr ging es dann in die „Vollen“! Der Rhüdener Musikzug unter der Leitung von Musikzugführer Uwe Euler startete nach der Begrüßung der Gäste durch Timo Hurlemann einen Auftakt nach Maß. Unter den Gästen weilten neben Ortsbürgermeister Ernst Pahl, der Leiter des Fachbereichs Ordnung der Stadt Seesen, Uwe Zimmermann, der 2. stellvertretende Bürgermeister Norbert Stephan und der Leiter des Baubetriebshofes Thorsten Vollbrecht. Ebenso konnte Timo Hurlemann Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, den ehemaligen Bezirksbrandmeister Otmar Niemann und von der Verkehrswacht Langelsheim-Lutter-Seesen den Vorsitzenden Wilhelm Schöbel begrüßen. Während des Essens „gestattete“ der Musikzug den Gästen noch auf den Stühlen sitzen zu bleiben – aber dann ging die Post ab. Der Musikzug heizte das Zelt mit seinen Musikstücken zum Mitsingen regelrecht auf.
Nach dem zweistündigen Auftaktprogramm räumten die Feuerwehrmusiker schließlich das Feld und überließen die Tanzfläche den Gästen, um nach dem vorzüglichen Imbiss der Fleischerei Hans Günther Behnke – gereicht wurden Haxen, Leberkäse, Weißwurst mit Knödel und Kraut – die körperliche Fitness wieder herzustellen.
Die Showband „Rhythmics“ sorgte für eine volle Tanzfläche. Bis weit nach Mitternacht konnten die Besucher das Oktoberfest in Rhüden genießen.