Auf diese Truppe darf Jugendwart Magnus Hirschfeld stolz sein

Die Geehrten Hanke Schellmann, Vivien Paul, Saskia Beyes, Mandy Dziuby, Frederic Probst, Lukas Neumann, Justine Probst, Benedikt Beyes, Sebastian Wolf und Jan Himmler. (Foto: Koch)

Jugendfeuerwehr Rhüden blickt erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurück / Nachwuchs wählt Saskia Beyes zur Gruppenführerin

Rhüden (JK). Am vergangenen Freitag versammelte sich die Jugendfeuerwehr Rhüden/Mechtshausen im Martin-Luther-Haus, um das Jahr 2011 ausklingen zu lassen. Mit dabei: die Rhüdener Ortsbürgermeisterin Irene Pülm, der stellvertretende Ortsbürgermeister aus dem Wilhelm-Busch-Dorf Reinhard Rubbel, Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke und Ortsbrandmeister Timo Hurlemann sowie last but not least, die Fachbereichsleiterin Kathrin Walter nebst Ehemann Ingo.
Auf der Tagesordnung hatte der Chef der Nachwuchslöscher - Magnus Hirschfeld - die erforderlichen Punkte präzise eingestellt und zielgerichtet, aber durchaus nicht spartanisch abgearbeitet. Denn seine Notizen zu einem wiederum sehr erfolgreichen Jahr untermalte er mit passenden Bildern und Videos, die er per Beamer gekonnt an die Großbildleinwand projizierte.
In seinem Rechenschaftsbericht nahm der Jugendfeuerwehrwart Bezug auf die aktuellen Entwicklungen, bei denen zuerst der Umstand auffällt, dass der weibliche Anteil bei den Strahlrohr-Artisten deutlich auf dem Vormarsch ist. Eine sehr zu begrüßende Entwicklung, wie Magnus Hirschfeld unter Applaus der Anwesenden feststellen konnte.
Dass „Chef“ Hirschfeld ein würdiges Vorbild für den Nachwuchs ist, zeigt, dass er selbst nicht nur vordere Plätze bei internationalen Wettkämpfen in New York unter brachialischen Bedingungen erstiegen hat. Das spiegelt sich auch vor Ort, denn seine langjährige Ausdauer an der Lindenstraße in Rhüden zeigt immer mehr guten Erfolg. 54 Treffen im Zeichen von St. Florian standen auf seinem Stundenzettel. Und die Jugendlichen sind seinem steilen Trainingsplan nicht nur freiwillig, sondern auch gern gefolgt. Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass die Geschlauchten am 29. Mai beim Bundeswettbewerb auf Kreisebene in Harlingerode einen fantastischen ersten Platz belegten.
Im Anschluss daran berichtete Hirschfeld von weiteren, die Kameradschaft fördernden Veranstaltungen und nahm danach die anstehenden Ehrungen vor. Der Gesamteindruck vom Abend ist einfach formuliert: Die Jugendlichen, die Saskia Beyes einstimmig zur Gruppenführerin gewählt haben, sind für die gemeinsamen Aufgaben im kommenden Jahr im wörtlichen Sinne „Feuer und Flamme“.