Ausbildung und Geselligkeitspflege

Für die beste Beteiligung geehrt: Klaus Beermann, Wolfgang Schweda und Hans-Günter Müller.
 
Der alte und neue 1. Vorsitzende Karl-Heinz Flügge (rechts) mit den für langjährige aktive Mitgliedschaft geehrten Mitgliedern.

Musikverein Rhüden von 1901 blickt zurück und klopft Ziele fest / Karl-Heinz Flügge bleibt weiter an der Spitze

Auch die Mitglieder des Musikvereins Rhüden von 1901 e. V. hatten sich in diesen Tagen im Vereinsheim in der Maschstraße eingefunden, um auf das abgelaufene Geschäftsjahr zurückzublicken. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Karl-Heinz Flügge, der Feststellung der Beschlussfähigkeit und der Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung, gedachte man der verstorbenen Mitglieder Walter Krause und Alban Schommer.
Anschließend ging Karl-Heinz Flügge in seinem Bericht auf die vielfältigen Aufgaben des Vereinsvorsitzenden ein. Hierzu zählen insbesondere auch der persönliche Einsatz und die Koordinierung der Aktivitäten zur Pflege und zum Erhalt des Vereinsheims in der Maschstraße. Er erwähnte die monatlichen Versammlungen des erweiterten Vorstandes und deren Arbeit im vergangenen Jahr. Außerdem begrüßte der 1. Vorsitzende den jetzigen Orchesterleiter Detlef Ladwig aus Bad Gandersheim. Dieser übernahm die Dirigententätigkeit beim Musikverein Rhüden im August 2013. Detlef Ladwig stellte sich den Teilnehmern kurz vor. Als wichtige Ziele für das Jahr 2014 nannte er die Intensivierung der Nachwuchsausbildung.
Schriftführer Jürgen Richter berichtete über die zahlreichen Aktivitäten des Musikvereins, bevor Kassenwart Klaus Beermann die Ein- und Ausgaben in 2013 übersichtlich darstellte. Was die Mitgliederentwicklung angeht, so gehörten dem Musikverein zum 31. Dezember 2013 insgesamt 82 Personen an, davon 30 aktive Mitglieder. Die Kasse war durch Manfred Sander und Detlef Bode geprüft worden. Manfred Sander berichtete über eine ordentliche Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstandes, die dann auch gewährt wurde.
Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung. Für zehnjährige aktive Zugehörigkeit im Verein wurden Ingrid Rittgerodt und Jürgen Richter ausgezeichnet, für 25 Jahre Tino Müller. 30 Jahre dabei sind Kai Flügge, Lutz Kursawe und Wolfgang Schweda und seit 40 Jahren hält Hans-Günter Müller dem Musikverein die Treue. Für die beste Beteiligung bei Proben und Veranstaltungen in 2013 wurden Wolfgang Schweda, Klaus Beermann und Hans-Günter Müller geehrt.
Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden Vorstandswahlen durchgeführt. Karl-Heinz Flügge erklärte sich bereit, ein weiteres Jahr als 1. Vorsitzender zu fungieren und wurde schließlich einstimmig in diesem Amt bestätigt. Flügges bisheriger Stellvertreter, Hans Laumann, stand durch Wohnortwechsel nicht mehr zur Verfügung. Auf Beschluss der Versammlung wird Kai Flügge das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden kommissarisch übernehmen. Ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt wurde zudem der 1. Schriftführer Jürgen Richter. Auf Grund beruflicher Auslastung bat er um Unterstützung durch eine/n stellvertretenden Schriftführer/in. Zwar fand sich für diese Position kein Mitglied, erklärte sich Wolfgang Schweda in dringenden Fällen bereit, den 1. Schriftführer zu unterstützen. Der bisherige Kassenprüfer Manfred Sander schied nach zwei Kassenprüfungen aus. Seine Nachfolge wird Rudolf Haupt antreten.
Mit Blick auf die anstehenden Vorhaben des Jahres nannte der Vorsitzende neben den festen Aktivitäten wie dem Einsatz am 1. Mai und der Teilnahme am Rhüdener Weihnachtsmarkt auch ein mögliches Frühjahrskonzert im Vereinsheim sowie musikalische Aktivitäten in Hahnenklee und Bad Salzdetfurth sowie beim anstehenden Jubiläum des Reiseunternehmens Pülm. Die erste Orchesterprobe im neuen Jahr findet am morgigen Dienstag, 21. Januar, statt.
Der Beibehalt des Mitgliederbeitrages von 24 Euro wurde von der Versammlung einstimmig bestätigt. Angenommen wurde ferner der Antrag von Hans Günter Müller, zur Intensivierung der Gemeinschaftspflege eine Tagesfahrt für die aktiven und passiven Mitglieder zu planen.
In seinem Schlusswort nannte Karl-Heinz Flügge mehr Kameradschaft und Vereinstreue der Mitglieder als seine besonderen Wünsche für das Jahr 2014. Er dankte Hans Günter Müller für die geleistete Arbeit in und um das Vereinsheim sowie Margot Flügge, Monika Müller und Rosemarie Schmidt für die Unterstützung rund ums leibliche Wohl. Nach dem offiziellen Teil blieben die Mitglieder noch bei einem deftigen Imbiss zusammen.