Erneut schwerer Lkw-Unfall auf der A7

Ein schwerer Lkw-Unfall hielt am Montagmittag die Feuerwehreinsätzkräfte in Atem.

40-Tonner rauscht nachReifenplatzer in die Leitplanke / Dieseltank aufgerissen

Am Dienstagmittag ereignete sich auf der A7 kurz vor der Raststätte Harz Ost wieder ein schwerer Unfall. Ein 40-Tonner war durch einen Reifenplatzer von der Hauptfahrspur abgekommen und in die Leitplanke gekracht. Dabei durchbrach der Fahrer mit seinem Sattelzug die Leitplanke und walzte diese auf einer Länge von etwa 30 Metern nieder. Das Fahrerhaus und der Anhänger blieben an den Resten der Schutzplanke hängen, wobei sich einige Metallstücke in den Dieseltank bohrten und ihn zum Auslaufen brachten. Der Fahrer kam mit einem Schock davon. Insgesamt waren 25 Kräfte der Feuerwehren Seesen und Rhüden, Autobahnmeisterei und Polizei sowie des Abschleppdienstes am Unfallort tätig. Durch das schnelle Abdichten und Abpumpen des leckgeschlagenen Dieseltanks konnte eine größere Gefahr für die Umwelt abgewandt werden. Die Fahrbahnen in Richtung Süden und Norden mussten für die Einsatz- und Bergungsarbeit auf je eine Fahrspur verengt werden. Ein hohes Verkehrsaufkommen belastete auch die Ausweichstrecken längs der Autobahn.