Gelebte Diakonie in Rhüden

Die Gäste aus Polen nahmen an einer Andacht in der St.-Martini-Kirche teil. (Foto: Koch)

Deutsch-Polnischer Verein Seesen hatte eingeladen

Am vergangenen Freitag waren insgesamt sechs Schüler einer Klasse aus Polen – genauer aus Borzeviczki aus dem Landkreis Krotoszyn – mit ihren Betreuenden in Rhüden zu Gast.

Es handelte sich dabei um Teilnehmende der diesjährigen Special Olympics, die in Hildesheim ausgetragen wurden, unter ihnen auch die Lehrerin und Dolmetscherin Magoscha Michalska und die Rektorin der Schule, Barbara Zakrzewska.
Initiator der Veranstaltung im Rahmen der deutsch-polnischen Verständigung war der Rhüdener Bernward Steinkraus, der in der weiteren Umgebung vielen als ehemaliger Geschäftsführer der Seesener Lebenshilfe bekannt sein dürfte. In seinem Ruhestand widmet er sich erfolgreich der Arbeit des Deutsch-Polnischen Freundeskreises, den er in Verlängerung seiner guten Kontakte mit ins Leben gerufen hat. Seines Zeichens ist Steinkraus der Koordinator der Winter-Aktivitäten der Special Olympics in Niedersachsen sowie kommissarischer Koordinator für deren Arbeit in der Sommerzeit.
Im Rahmen ihres Aufenthaltes besuchten die Gäste auch die Rhüdener St.-Martini-Kirche. Dort nahmen sie an einer Andacht teil, die musikalisch begleitet wurde von Organistin Claudia Schaare. Anschließend waren sie noch zu Gast im Hause Steinkraus und übernachteten im Ort.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 19. Juni 2017.