Gelungenes Bosselturnier beim RKV „Pfeil“ Rhüden

Die Gewinner des Bosselturniers: die „Treppenterrier“ aus Störy und die gemischte Mannschaft der Feuerwehr Rhüden.

In diesem Jahr gab es keine reine Damenmannschaft / Insgesamt acht Mannschaften nahmen teil

Der Rad- und Kraftfahrerverein „Pfeil“ Rhüden hatte jüngst zu seinem mittlerweile 16. offenen Rhüdener Bosselturnier eingeladen. Hierbei galt es, mit einer Bosselkugel eine ungefähr fünf Kilometer lange Strecke durch die Rhüdener Feldmark mit möglichst wenig Würfen zu bewältigen. In diesem Jahr führte die Wegstrecke durch die ehemalige Klein Rhüdener Feldmark durch den Bereich des Heuberges. Dieser Herausforderung haben sich acht Mannschaften mit jeweils vier bis sechs Teilnehmer gestellt, galt es doch auch, den jeweiligen Siegerpokal in den Klassen Damen, Herren und Gemischt zu verteidigen beziehungsweise zu erspielen.
Start und Ziel der Veranstaltung war in diesem Jahr einmal mehr die ehemalige Klein Rhüdener Schule, heute das Haus der Verein. Von hier aus machten sich bei strahlendem Sonnenschein die Teilnehmer auf den Weg. Auf halber Strecke hatte der Veranstalter eine Verpflegungsstation aufgebaut. Hier konnten sich die Teilnehmer bei Getränken und belegten Brötchen für die noch folgenden Kilometer stärken. Nach Bewältigung der Bosselstrecke trafen alle Mannschaften wieder am Haus der Vereine ein. Hier warteten auf die Teilnehmer bereits Getränke und gegrillte Leckereien. Während man sich diese schmecken ließ, erfolgte die Auswertung der Spielbögen durch die Turnierleitung.

Den gesamten Bericht mit den Ergebnissen lesen Sie in der gedruckten Ausgabe des „Beobachters" vom 6. Oktober 2017.