Gelungenes Freibadfest des TSV

Die Badminton-Abteilung des TSV Rhüden präsentierte sich im Freibad (Foto: bo)

Rhüdens Freibad-Beauftragter Günther Lawes zeigte sich hoch zufrieden

Am vergangenen Sonntag hatte der TSV Rhüden zu einem Kinderfest ins Rhüdener Freibad eingeladen. Die Resonanz war sehr gut. Zahlreiche Angebote wurden von den Kindern gern angenommen. Es gab mehrere Faktoren, die zum Erfolg beigetragen hatten.
Zum einen war das benachbarte Freibad in Bockenem wegen interner Schwimm-Wettkämpfe für den allgemeinen Besucherverkehr gesperrt. Zum anderen herrschten die allerbesten Witterungsbedingungen für eine Open-Air-Veranstaltung. Denn bei kuscheligen 30 Grad Lufttemperatur hatte sich „Klärchen“ hinter eine zarte Wolkendecke verzogen und der Wind hatte eine lange Pause eingelegt. Und schließlich war der Eintritt für alle Besucher an diesem Tage frei.
Daher konnten sich die Kinder ungestört auf das ihnen gebotene Programm und die Erwachsenen auf die Speisen und Getränke konzentrieren. Und beides wurde auch ausgenutzt. Während die Eltern sich an leckerem Grillgut, den kühlen Getränken und einer reichlich aufgetischten Kaffeetafel gütlich taten, durchliefen die Kinder ein sehr abwechslungsreiches Programm.
Die Badminton-Abteilung weckte die Neugier für diesen schicken Sport. Eine eigens für diesen Tag beschaffte Wasser-Rutsche hielt aufgrund der ungebrochenen Nachfrage leider nicht ganz bis zum Ende des Tages durch. Das aber tat der Festfreude der über 200 Besucher keinen Abbruch. Die Kinder konzentrierten sich deswegen auf die zahlreichen anderen attraktiven Angebote: eine Wasserkrake, ein Volley-Ball- und ein Fußball-Tor luden zu ausgelassener Beschäftigung ein und wer wollte, konnte sogar noch das Sportabzeichen erwerben.
Besonders witzig war das Befüllen von Badekappen mit Wasser. Satte 160 Liter Wasser passten hinein! Das wollte im Vorhinein niemand glauben, der sich auf das Spektakel eingelassen hatte. Die physikalische Grenze, an die das dehnbare Material gehen musste, war weit größer als die physische Kraft derer, die das Befüllen am eigenen Körper ertragen mussten. Die Arme wurden lang und länger und der Rücken musste sich gewaltig strecken, um das Gewicht zu stemmen.
Freibad-Beauftragter Günter Lawes, der sich aktiv in das Geschehen einbrachte, zeigte sich hoch zufrieden. „Unser Freibad hat heute bei vielen Eltern die schönsten Erinnerungen an frühere Zeiten ausgelöst. Denn so frequentiert wie heute war das Bad vor Jahren fast jeden Tag!“ Die Rhüdener Bevölkerung weiß sein Engagement sehr zu schätzen, da es sonst ein so schönes Freibad wohl nicht mehr geben würde.
Im Jahre 2016 begeht der TSV übrigens sein 125-jähriges Bestehen. Im Hintergrund war zu erfahren, dass das Fest aufgrund der idealen Lage offenbar im Rhüdener Pfarrgarten stattfinden wird.