Geschichtstafel in Rhüden installiert

Hans-Heinrich Harenberg (links) und Klaus Pülm präsentieren die neue Geschichtstafel.

Natur- und Heimatfreunde stellen die 29. Tafel auf

Die Natur-und Heimatfreunde installierten am Südhang des Autohofes Rhüden die 29. Geschichtstafel, welche Hinweise auf die alte Dorfstelle Zainingen gibt.

Das Dorf Zainingen ist nach der großen Pest im Jahre 1350 wüst gefallen – noch heute sind auf den angrenzenden Ackerflächen mittelalterliche Scherbenfunde aufzufinden.
Die Rhüdener Straßennamen „Zaininger Straße“ und „Am Zainerberg“ sind im direkten Zusammenhang mit der alten Dorfstelle zu sehen. Auch der Flurname „Am Zainer Kirchhof“ weist auf das alte Dorf hin.
Der Heimatverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle wichtigen historischen Gebäude und Einrichtungen im Dorf mit Hinweistafeln zu versehen, um deren Funktion und Entwicklung für die Nachwelt in Erinnerung zu halten. Die Idee dazu hatte der Rhüdener Heimatpfleger Gerd Syniawa.
So wurden zum Beispiel auch die ehemalige Schokoladenfabrik, die Ölmühle, die Saline und Schamotte mit Hinweistafeln ausgestattet, um hier nur Einige zu nennen. Alle 29 Hinweistafeln sind in dem Heft „Geschichtstafeln zu Rhüden und näherer Umgebung“ aufgeführt – und geben einen hervorragenden Einblick in die Rhüdener Geschichte.
Das sehr informative Heft kann man im Heimatmuseum Rhüden käuflich erwerben – mehr Informationen dazu gibt es unter der Homepage: www.heimatmuseum-rhueden.jimdo.com