Hier kommt Alex nach Westerland

Hier kommt Alex: „In einer Welt in der man nur noch lebt, damit man täglich robotten geht....“

ToteÄrzte lassen Punkerherzen höher schlagen

Am vergangenen Wochenende war es soweit: Artists Entertainment hatte einmal mehr nach Rhüden ins Rathaus eingeladen – diesmal zur großen TotenÄrzte-Party. Die Vorboten waren dabei alles andere als erfreulich, denn eigentlich war das Event für zwei Tage geplant, doch zunächst musste die „Après-Ski-Party“ mit Entertainer Willi Herren (der ehemals fiese Olli Klatt aus der Lindenstraße und heutige Mallorca-Party-Sänger) aufgrund desaströsen Vorverkaufszahlen umgehend abgesagt werden. Auch eine Woche vor der TotenÄrzte-Party war dann noch einmal Panik angesagt, denn bei der „Tribute to Status Quo“-Band schlug wie derzeit allerorten der Grippevirus zu und es musste umgehend eine Ersatzband gefunden werden, die der umtriebene Veranstaltungsmanager Tobi Euler mit Lumberjack aus Clausthal auch fand.

Lumberjack eröffnete den Abend mit einer Mischung aus rockigen Coversongs von ACDC, Guns ’n ’Roses oder Vollbeat. Die Harzer schafften es, das doch sehr gemischte Publikum auf die TotenÄrzte vorzubereiten.

„Zehn kleine Jägermeister“ und „Wünsch Dir was“

Gegen 21.30 Uhr bedankte sich Gastgeber Tobi Euler mit Rathaus-Chef Andreas Kluge im Krankenschwester- und Doktorkostümen bei den Sponsoren und beim Publikum, was diese Veranstaltung wieder einmal sehr gut annahm und kündigte die TotenÄrzte an.
Die Jungs aus St. Pauli legten los und feuerten bekannte Hits wie zum Beispiel „Junge“, „Lass sie doch reden“, „Männer sind Schweine“ oder „An Tagen wie diesen...“, „Wünsch Dir was“, „Zehn kleine Jägermeister“ um nur einige zu nennen.
Aber auch ältere Hits der Punkrivalen wurden gespielt als ob sie topaktuell wären – das Publikum enterte gleich mehrmals die Bühne. Kurz vor Ende des schweißtreibenden Auftritts der TotenÄrzte durfte Tobi Euler auch noch einmal ans Schlagzeug um den Song „Hier kommt Alex“ mit zu trommeln. „Die Stimmung war spitzenmäßig“, befand Tobi Euler zu diesem Zeitpunkt selbst, und obwohl er sich eigentlich hätte im Vollstress befinden müssen ob der vielen Organisation, genoss das Multitalent erst einmal ein kühles Bier. Abgerundet wurde die Punk-Party mit dem Jägermeister-Promotionteam, das neben dem bekannten Hirschgetränk auch viele Giveaways unter die Gäste verteilte. Das Team um Andreas und Katja Kluge sorgte ebenfalls für einen reibungslosen Ablauf in Sachen Catering und es wurden keinerlei Zwischenfälle verzeichnet.
Trotz aller Widrigkeiten im Vorfeld will Tobi Euler weitermachen. „Die nächste Party ist bereits in Planung und wird am 14. November von Artists Entertainment im Rathaus stattfinden“, kündigte Euler gegenüber dem „Beobachter“ an.