Hubertus-Messe in Rhüden

Wann? 02.11.2014 17:00 Uhr

Wo? St. Martini Kirche, Pfarrstraße 7, 38723 Rhüden DE
Die Jagdhornbläsergruppe „Hubertus“ wird die Hubertus-Messe am 2. November musikalisch begleiten.
Rhüden: St. Martini Kirche |

Kollekte ist für das Aktionsbündnis „Rhüdener helfen Rhüdenern“ bestimmt

Vor zwei Jahren fand die letzte Aufführung der Hubertus-Messe in der Rhüdener St.-Martini-Kirche statt. Nunmehr gibt es eine Neuauflage der traditionsreichen Blasmusik, gestaltet von der Jagdhornbläsergruppe „Hubertus“, und zwar am Sonntag, 2. November, um 17 Uhr.

Schon im Mittelalter pflegte man den Brauch, am Hubertustag eine feierliche Messe zu Ehren des Heiligen Hubertus zu gestalten. Die Kirche oder der Burghof wurde mit dem herbstlichen Laub der Wälder geschmückt, Jäger und Reiter kamen mit ihrem Jagdgerät, oft sogar mit Pferden und Hundemeuten zum Gottesdienst.
Die Hubertusmesse ist ein überkonfessionelles Gebet der Jäger: Mit dem Klang ihrer Hörner loben und preisen sie Gott, bitten ihn um Schutz und Beistand. Die dabei erklingenden Melodien sind über 600 Jahre alt, sie entstanden aus noch älteren traditionellen Jagdsignalen. Choralartig bittende, glockengleich läutende und frisch dahinstürmende Passagen wechseln einander ab. Diese Melodien wurden meist mündlich überliefert und in improvisierten Sätzen vorgetragen.
Die Jagdhornbläsergruppe „Hubertus“ ging aus dem Jagdhorn-Bläserkorps des Hegerings Greene hervor, das unter der Leitung von Joachim Ostermeyer zwischen 1980 und 1985 in verschiedenen Kirchen des engeren Heimatraumes Hubertusmessen gestaltete.
Die Mitglieder der Jagdhornbläsergruppe „Hubertus“ kommen in dieser Zusammensetzung übrigens nur im Herbst jeden Jahres zusammen, um die Hubertusmesse vorzubereiten und mehrmals aufzuführen. An jedem Auftritt nehmen etwa 20 Bläserinnen und Bläser teil.
Als Kirchenschmuck verfügt die Gruppe über Noten- und Kerzenständer, die Siegfried Brandes in Wolfshagen aus Birkenstangen gefertigt hatte. Diese werden vor jeder Messe in der Kirche aufgestellt und mit Herbstlaub versehen.
Die Gestaltung der Hubertusmessen lehnt sich an die katholische sowie evangelische Liturgie an, wie sie von Reinhold Stief zusammengestellt ist.
Der Eintritt ist frei. Die Kollekte am Ausgang ist zur Deckung der Unkosten sowie für die Aufgaben des Aktionsbündnisses „Rhüdener helfen Rhüdenern“ bestimmt.