Lions-Stiftung spendet für Notstromaggregat

Über eine ansehnliche Geldsumme konnte sich jüngst die Freiwillige Feuerwehr Rhüden freuen. Der Lions Club Bad Gandersheim-Seesen spendete für die Anschaffung für ein neues Notstromaggregat. Das alte Gerät war leider nicht mehr voll funktionstüchtig und musste dringend ersetzt werden; von links nach rechts: Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, Stefan Blut, Ortsbrandmeister TImo Hurlemann, Dieter Brinkmann und Rolf Willeke. 

1.500 Euro an Rhüdener Feuerwehr / „Bisheriges Notstromaggregat leider nicht mehr voll funktionsfähig“

Die Stiftung des Lions Clubs Bad Gandersheim-Seesen hat der Freiwilligen Feuerwehr Rhüden einen Betrag über 1.500 Euro für ein neues Notstromaggregat gespendet.

Den obligatorischen Spendenscheck überreichten Rolf Willke und Dieter Brinkmann, Vorstandsmitglieder der Stiftung des Lions Clubs Bad Gandersheim-Seesen, und Stefan Blut, Präsident des Lions Clubs Bad Gandersheim-Seesen, an den Ortsbrandmeister Timo Hurlemann. Erfreut nahm Hurlemann die Spende entgegen und bedankte sich bei den Vertretern des Lions Clubs Bad Gandersheim-Seesen.
„Unser bisheriges Notstromaggregat ist leider nicht mehr voll funktionsfähig und für die Nothilfe ist ein solches Aggregat sehr wichtig“, erklärte Timo Hurlemann. Das Gerät soll auch in der Jugendfeuerwehr Rhüden genutzt werden. Die jungen Feuerwehrleute werden unter anderem an solchen Geräten ausgebildet, damit sie im Ernst- oder Notfall damit umgehen können. „Es ist wichtig, dass auch unser Nachwuchs den Umgang mit solchen Geräten erlernt“, so Timo Hurlemann.
Für den Lions Club Bad Gandersheim-Seesen ist diese Spende auch eine Wertschätzung gegenüber der durch die Flutkatastrophen gebeutelten Freiwilligen Feuerwehr Rhüden und deren vielen ehrenamtlich tätigen Mitgliedern. „Gerade zum vergangenen Weihnachtsfest konnten wir wieder feststellen, wie wichtig eine gut funktionierende und gut ausgerüstete Feuerwehr in den Ortschaften ist“. Stefan Blut bezog sich dabei auf den Großbrand in Bornhausen in der Nacht vor Heiligabend. „Die Ausbildung des Nachwuchses ist äußerst wichtig, um auch zukünftig eine gut funktionierende Feuerwehr im Ort zu haben“, sind sich auch Rolf Willke und Dieter Brinkmann sicher.
„We serve – Wir dienen“, so lautet das Motto des Lions Clubs, der in über 200 Ländern aktiv ist. 1,3 Millionen Mitglieder haben sich mittlerweile dem Dienst an der Gemeinschaft und der Toleranz im menschlichen Miteinander verpflichtet. Auch die Spende an die Freiwillige Feuerwehr Rhüden fällt unter dieses Motto.