Mehrfacher Hausfriedensbruch in Rhüden

Unbekannte begeben sich in Wohnungen / Südländisch aussehende Männer gesucht

Wie erst jetzt bekannt wurde, begab sich bereits am Montag vergangener Woche gegen 14.30 Uhr ein unbekannter Mann zunächst in die Wohnung einer 84-jährigen Frau in Rhüden im Schleepweg durch eine unverschlossene Tür.
Als die 84-jährige Frau auf den Mann in ihrer Wohnung traf, zeigte er unvermittelt einen Zettel vor. Die 84-Jährige verwies den Mann energisch des Hauses. Der Mann kam der Aufforderung auch gleich nach. Zu einem weiteren Vorfall kam es am gleichen Tage gegen 15 Uhr in der Hildesheimer Straße.

Hier betrat offensichtlich der gleiche Mann die Wohnung durch eine unverschlossene Tür einer 68-jährigen Frau.
Als die Geschädigte Geräusche im Flurbereich wahrnahm und nachsah, konnte sie noch sehen, wie ein Mann ihr Grundstück verließ. Offensichtlich hatte der Mann mitbekommen, dass sich die Geschädigte im Haus aufhielt. Am Dienstag kam es dann zu einem weiteren Vorfall in der Dieckworthstraße (der „Beobachter“ berichtete bereits). Hier traf eine 56-jährige Frau gegen 14.30 Uhr auf einen Mann in ihrer Wohnung. Auch dieser zeigte ihr einen Zettel vor und forderte sie im gebrochenen Deutsch auf, diesen zu lesen. Auch hier verwies die Frau den Mann energisch der Wohnung. Der Mann verließ daraufhin das Grundstück.
Zu weiteren Tathandlungen scheint es nicht gekommen zu sein. Von der Beschreibung der Geschädigten her haben offensichtlich zwei verschiedene Männer die Hausfriedensbrüche begangen. Beide sollen Südländer sein. Die eine Person soll zirka 30 Jahre alt sein, dunkle Haare haben, er soll insgesamt einen ungepflegten Eindruck gemacht haben. Bekleidet soll er gewesen sein mit einer dunklen Wollmütze, einem dunkelblauen Blouson, Jeans, offensichtlich zog er das rechte Bein etwas nach.
Die zweite Person wird beschrieben mit zirka 1,70 Meter groß, zirka 40 bis 50 Jahre alt, dick, bekleidet mit grauer Jogginghose und Basekape. In diesem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal daraufhin, die Wohnungstüren und insbesondere auch die Nebeneingangstüren verschlossen zu halten und die Polizei zu informieren, falls die Täter wieder auftreten. Wer Hinweise zu den Taten geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Seesen unter der Telefonnummer (05381) 944-0 in Verbindung zu setzen