Mit Gas betriebener Reisebus gerät in Brand

Die Feuerwehren aus Rhüden und Seesen hatten den Brand schnell unter Kontrolle.

Rhüdener und Seesener Wehren rückten am Sonnabend zu einem Einsatz auf der A 7 aus / Busfahrer wurde leicht verletzt

Am Sonnabend geriet auf der Autobahn 7 gegen 17.44 Uhr in der Baustelle kurz vor der Ausfahrt zur Raststätte Harz/Ost ein mit Gas betriebener Reisebus in Brand. Glücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Fahrgäste an Bord, da es sich um eine Überführungsfahrt handelte.

Der Fahrer des Busses bemerkte Rauch aus dem Motorraum, der sich blitzschnell im Innerraum des Busses ausbreitete. Geistesgegenwärtig stoppte der Mann den Bus und unternahm sofort erste Löschversuche. Dabei verletzte er sich leicht. Die alarmierten Feuerwehren aus Rhüden und Seesen hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Besondere Aufmerksamkeit galt den Gasflaschen in der Nähe des Motorraumes. Sie wurden ständig mit Wasser gekühlt und mit einer Wärmebildkamera auf ihre Temperatur überprüft.
Der Busfahrer wurde vom Rettungsdienst direkt vor Ort versorgt. Aufgrund dieses Einsatzes musste die Autobahn in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden.