Neuerungen im Hochwasserkonzept der Feuerwehr Rhüden

Verkehrswacht und Ortsrat überreichten drei Rettungsringe.

Plasmabildschirm und Rettungsringe erhalten / Pegelstände sind jetzt auch online abrufbar

Rhüden (bo). Eine willkommene materielle Aufrüstung ihres Hochwasserkonzeptes erfuhr jetzt die Ortsfeuerwehr Rhüden. In punkto Sicherheit überreichte die Ortsbürgermeisterin Irene Pülm im Namen des Ortsrates Rhüden und von der Verkehrswacht Seesen-Langelsheim-Lutter die Vorsitzenden Wilhelm Schöbel und Horst Sievers je einen Rettungsring mit 30 Meter Leine. Diese Rettungsringe sollen in Zukunft bei Hochwasser an markanten Punkten entlang der Nette für mehr Sicherheit sorgen. Der Wert der gespendeten Rettungsringe beläuft sich auf 150 Euro. Zum Thema Kommunikation wurde der Ortsfeuerwehr Rhüden ein Plasmabildschirm überreicht. Aus den Händen von Jörg und Tina Detka (EP Detka Elektronikfachhandel in Rhüden) konnte Ortsbrandmeister Hurlemann den Bildschirm in Empfang nehmen. Dieser dient beim Hochwasser zur Abarbeitung der Sandsackanforderung. Auf ihm werden alle anfallenden Einsätze dem Einsatzleiter an der Logistikstelle West (Sandsackfüllanlage) angezeigt.
Die Ortsfeuerwehr Rhüden möchte sich an dieser Stelle für die doch nicht alltäglichen gesponserten Gegenstände bei dem Ortsrat Rhüden, der Verkehrswacht Seesen-Langelsheim-Lutter und bei Jörg und Tina Detka recht herzlich bedanken.
Die Ortsfeuerwehr wies zudem auf eine Einrichtung des NLWKN hin: Unter dem Link http://www.pegelonline.nlwkn.niedersachsen.de/Pege... können jetzt interessante Daten, Pegelstände und Informationen von jedermann abgerufen werden. Mit dem neuen Programm wurde ein lang gehegter Wunsch mit der 15-minütigen Aktualisierung der Pegelstände erfüllt.