Orkantief Nils wütete

Eine umgestürzte Fichte versperrte am Sonntagabend die Landstraße 466 zwischen Rhüden und Lamspringe.

Dauerregen und heftige Böen: Dicke Fichte umgepustet

Heftiger Dauerregen und Orkanböen bis 100 km/h hinterließen auch im Stadtgebiet Seesen ihre Spuren. Die Nette in Rhüden stieg dabei um gut einen Meter an, was dem Dauerregen zu verdanken war. Aber auch das Orkantief Nils hinterließ in Rhüden seine Spuren.

Die Feuerwehr Rhüden musste am späten Sonntagabend zuerst bei widrigen Wetterbedingungen den Umzug des „Lebendigen Adventskalenders“ begleiten, bevor es dann gegen 23.27 Uhr für die Bereitschaft auf die Landstraße 466 in Richtung Lamspringe ging. Dort versperrte eine dicke Fichte die Straße. Mit Motorsäge und Manneskraft war aber nach kurzer Zeit auch die Gefahrenstelle beseitigt, so dass der Fahrzeugverkehr wieder rollen konnte, berichtete Ortsbrandmeister Timo Hurlemann auf Nachfrage des Seesener „Beobachter“.