Premiere nach Maß für den Frauensporttag

Trendsport „Zumba“ – hier kamen alle ins Schwitzen.
 

TSV Rhüden trifft mit Angebot voll ins Schwarze: 70 Teilnehmerinnen machen mit bei Bauchtanz, Zumba & Co.

Wenn ein Sportverein mit der Zeit gehen und sich neuen Entwicklungen nicht verschließen will, dann muss er vor allem das tun, was er am besten kann – in Bewegung bleiben. Genau diesen Weg beschreitet der TSV Rhüden. Seit der Jahreshauptversammlung im Februar dieses Jahres präsentiert sich der Vorstand deutlich verjüngt, und dementsprechend weht ein spürbar frischerer Wind in den Reihen des Traditionsvereins mit seinen rund 600 Mitgliedern. Auf dem von seinem Vorgänger Günter Lawes geschaffenen Fundament wollen der neue 1. Vorsitzende Andreas Thelen und seine Mitstreiter(innen) im Vorstand nun aufbauen und vor allem neue Akzente setzen.
Um es gleich vorwegzunehmen: Es beginnt recht vielversprechend, denn es gab am Samstagnachmittag in der Sporthalle Am Wiesenbruch eine Premiere nach Maß. Erstmals hatte der TSV Rhüden zu einem Frauensporttag eingeladen. „Ganz bewusst ohne vorherige Anmeldungen und bei freiem Eintritt, um die Veranstaltung für alle Interessierten offen und flexibel zu halten“, unterstreicht Andreas Thelen. Die Idee zu diesem Aktionstag hatten die Übungsleiterinnen Karin Jürries, Petra Günther, Susanne Maryniok und Christine Struß – und trafen damit genau ins Schwarze. Ihre Erwartungen wurden bei weitem übertroffen, fühlten sich von dem Motto „Rhüden macht sich fit – mach auch du mit!“ doch rund 70 Teilnehmerinnen angesprochen, und zwar querbeet vom Jugend- bis zum Seniorenalter. Dieser große Zuspruch ließ sich wohl auch mit der gelungenen Mischung aus Trendsportarten und ruhigeren Bewegungsformen erklären.
Der Startschuss fiel mit „Fit for Fun“-Übungen, besser wohl bekannt unter „Bauch, Beine, Po“. Unter der Leitung von Katharina Anders lernten die Teilnehmerinnen, wie sich die bekannten Problemzonen des Körpers schon in relativ kurzer Zeit in die gewünschte Form bringen lassen. Wer Interesse an diesem Angebot hat, kann übrigens gern einmal am kommenden Montag, 26. November, um 20 Uhr im Haus der Vereine in Rhüden vorbeischauen.
Richtig flott ging’s anschließend zu Disco-Klängen beim „Zumba“ zur Sache. Dabei handelt es sich um ein Tanz-Fitness-Programm, das von lateinamerikanischen Tänzen inspiriert ist. Bei dem einstündigen Workout, das von Tanja Fuchs geleitet wurde, kamen die Damen ordentlich auf Touren – und ins Schwitzen. In der dann folgenden längeren Pause konnten die verloren gegangenen Kalorien und Flüssigkeitsreserven bei Kaffee, Kuchen und kalten Getränken wieder aufgefüllt werden. Daneben gab es auch ein auswahlreiches „Buffet“ mit frischem Obst, das Nicole Steinecke vom REWE-Markt Rhüden beigesteuert hatte.
In der zweiten Hälfte des Frauensporttages gab es mit dem Bauchtanz-Angebot unter der Regie von Marie Wehrstedt zunächst einen Abstecher in den Orient, um anschließend „Qigong“, eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist, kennenzulernen. Erik Höhne vermittelte, dass der Schwerpunkt hier inbesondere auf Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrations- und Meditationsübungen liegt.
Zum Abschluss des 1. Frauensporttages konnten der Rhüdener TSV-Vorstand und das Organisationsteam mehr als zufrieden sein. Mit anderen Worten: Diese Veranstaltung dürfte keine „Eintagsfliege“ bleiben. Das bestärkt den neuen Vorstand, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Wie Vorsitzender Andreas Thelen mitteilte, werde der TSV im kommenden Jahr nach vielen Jahren wieder einmal federführend das Rhüdener Dorffest ausrichten, und auch eine neugestalteter Internetauftritt unter www.tsv-
rhueden.de sei derzeit in Arbeit.