Rhüdenerin Martina von der Eltz holt vier Titel!

Von links: Der Vorsitzende des Norddeutschen Stenografenverbandes Ernst Salzmann, Wolfgang Groth, Michael Groth, Niklas Warnecke, Martina von der Eltz, Torsten Kempermann und die Vorsitzende des Nordwestdeutschen Verbandes, Hannelore Schindelasch.

Fast unschlagbar: Schnellschreiberin räumte bei den Norddeutschen Meisterschaften in Goslar ab

60 Schnellschreiber aus elf Vereinen der Bundesländer Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein maßen sich am Wochenende bei den Norddeutschen Meisterschaften in Kurzschrift, Tastschreiben, Autorenkorrektur und Professioneller Textverarbeitung, die dieses Jahr in Goslar ausgetragen wurden.

Die Gastgeber, der Stenografenverein Goslar von 1891 e. V., holten allein acht von elf Titeln.
Insgesamt gab es 104 Starts in vier Disziplinen. Die Rhüdenerin Martina von der Eltz startete überall. Sie erreichte viermal den 1. Platz und wurde somit Norddeutsche Meisterin in den Disziplinen: 30-Minuten-Tastschreiben mit 516 Anschlägen pro Minute mit der Note 1, Textbearbeitung und -gestaltung mit 170 Autorenkorrekturen, Professionelle Textverarbeitung mit 148 Punkten und Mehrkampf 300 Punkte. In Kurzschrift erschrieb sie sich mit 325 Silben den 4. Platz. Dort wurde Norddeutscher Meister der Goslarer Wolfgang Groth mit 400 Silben.
Bei den Schülern wurde der Goslarer Niklas Warnecke im Tastschreiben Meister mit 207 Anschlägen pro Minute und in der Textbearbeitung und -gestaltung mit 70 Autorenkorrekturen. Bei den Jugendlichen wurde der Goslarer Michael Groth im Tastschreiben mit 326 Anschlägen Meister.
Eine weitere Teilnehmerin aus Rhüden war Yvonne Weiß – sie erreichte 219 Anschläge im Tastschreiben.