Sechsmal hundertprozentige Dienstbeteiligung

Benjamin Wagner (rechts), Leiter der Kinderfeuerwehr Seesen, übergab Annika Kölle und Alina Waldow an die Jugendfeuerwehr.
 
Jan Günther und Hanke Schellmann wechseln in die aktive Wehr.

Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr Rhüden / Zwei Übernahmen aus der Kinderfeuerwehr Seesen

Der vor einem Jahr neu gewählte Rhüdener Jugendfeuerwehrwart Stefan Zdechlikiewitz leitete am vergangenen Freitag im „Haus der Vereine“ zum ersten Mal in dieser Funktion die Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr Rhüden.

Hätte man es nicht gewusst, man hätte es nicht bemerkt. Souverän und zügig führte er durch die Tagesordnung und konnte neben den Hauptakteuren aus den eigenen Reihen auch die Eltern, ferner Ortsbürgermeisterin Irene Pülm, Ortsbrandmeister Timo Hurlemann sowie den Chef der Kinderfeuerwehr Seesen, Benjamin Wagner, begrüßen.
Derzeit zähle die Jugendfeuerwehr Rhüden 17 Jungen und drei Mädchen, insgesamt also 20 Jugendliche in den eigenen Reihen, konstatierte Stefan Zdechlikiewitz in seinem Jahresbericht. 27-mal habe man gemäß Plan Dienst durchgeführt und sich daneben zu einigen Sonderdiensten zur Vorbereitung auf Jugendflamme und Leistungsspange getroffen. Der Jugendfeuerwehrwart listete unter anderem den gemeinsamen Umwelttag mit dem McDonalds-Team Rhüden, den Orientierungsmarsch in Ildehausen, bei dem man ebenso Platz 4 erreichte wie beim Kreiswettbewerb in Lutter am Barenberge.
Nicht unerwähnt blieben das Stadtzeltlager in Almke, die Fahrradtour zu den Wasserentnahmestellen rund um Rhüden, die Bootsausbildung, die Teilnahme am örtlichen Seifenkistenrennen, die erfolgreich absolvierte Leistungsspangenabnahme in Osterode sowie die Fahrt in den Heide-Park Soltau. „2013 ist und war ein sehr erfolgreiches Jahr für unsere Jugendlichen und Betreuer“, stellte Zdechlikiewitz fest und bedankte sich abschließend bei allen Förderern und Unterstützern der Jugendarbeit, bei der Führungsebene der Ortsfeuerwehren Rhüden und Mechtshausen sowie bei den Betreuern für die geleistete Arbeit.
Bei den anstehenden Wahlen wurden Justine Probst zur Schriftführerin, Ole Schellmann zum stellvertretenden Schriftführer, Tobias Steinborn zum Gruppenführer, Frederic Probst zum Jugendsprecher und Damien Schwalenberg zum stellvertretenden Jugendsprecher gewählt.
Im weiteren Verlauf der Versammlung gab es dann eine Premiere. Zum ersten Mal konnte der Leiter der Kinderfeuerwehr Seesen, Benjamin Wagner, mit Annika Kölle und Alina Waldow zwei neue Mitstreiterinnen an die Jugendfeuerwehr Rhüden übergeben. Außerdem wechseln Hanke Schellmann und Jan Günther in die aktive Wehr. Sie wurden folglich von Stefan Zdechlikiewitz in die Obhut von Ortsbrandmeister Timo Hurlemann gegeben.
Dass die Arbeit in der Jugendfeuerwehr Rhüden offensichtlich großen Spaß macht, unterstrich die Auszeichnung für 100-prozentige Dienstbeteiligung. Mit Hanke Schellmann, Jan Günther, Damien Schwalenberg, Frederic Probst, Justine Probst und Justus Zdechlikiewitz fehlten gleich sechs Mitglieder nicht ein einziges Mal. Als Anerkennung gab es für die fleißigen Nachwuchsbrandschützer hochwertige Alu-Thermoskannen mit „89“-Aufkleber – dem Funkrufnamen der Feuerwehr Rhüden.
In ihrem Grußwort lobte Ortsbürgermeisterin Irene Pülm die Arbeit der Jugendfeuerwehr Rhüden. Wie der Jahresbericht zeige, werde nicht nur der Dienstbetrieb ernst genommen; auch Spiel und Spaß kämen nicht zu kurz. In beiden Fällen „erfahren die Jugendlichen, dass man gemeinsam an einem Strang ziehen muss, um etwas zu erreichen“, sagte Irene Pülm, die ebenso wie nach ihr Mechtshausens stellvertretender Ortsbrandmeister Jürgen Schlüter eine kleine Finanzspritze mitgebracht hatte. Rhüdens Ortsbrandmeister Timo Hurlemann freute sich besonders, das nunmehr die Arbeit der Kinderfeuerwehr Früchte trage.
Nach Abschluss des offiziellen Teils blieb man noch zusammen und ließ sich den obligatorischen Imbiss munden.